Vogelbeere / Eberesche 'Rosina'

Sorbus aucuparia 'Rosina'

Du hast diese Pflanze in deinem Garten?
Prima! Jetzt Foto hochladen!
Foto hochladen
  • winterhart
  • reichtragend
  • orange Früchte
  • süßsäuerlicher Geschmack

Wuchs

Wuchs aufrecht, später überhängend
Wuchsbreite 350 - 450 cm
Wuchsgeschwindigkeit 30 - 50 cm/Jahr
Wuchshöhe 500 - 1000 cm

Blüte

Blütenfarbe weiß
Blütezeit Mai - Juni

Frucht

Erntezeit August - September
Frucht orange
Fruchtschmuck
Genussreife Mitte September - Ende September
Geschmack süßsäuerlich

Blatt

Blatt unpaarig gefiedert, sattgrün, Herbstfärbung gelb-orange
Blattgesundheit
Herbstfärbung
Laub laubabwerfend
Laubfarbe grün

Sonstige

Besonderheiten Früchte sehr Vitamin-C haltig, winterhart
Boden normaler Gartenboden
Pflückreife Mitte September - Ende September
Standort Sonne bis Halbschatten
Verwendung Saft, Kompott, Kandieren,..
Warum sollte ich hier kaufen?
  • Containerware€38.90
100 - 125 cm (Lieferhöhe)
Containerware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
€38.90*
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Keinen schöneren Baum gibt es. Die Eberesche 'Rosina' macht den ersten Worten des alten Volksliedes alle Ehre. Dieser stattliche Baum wächst kräftig und hoch. Später hängen seine Zweige leicht über. Bis zu seiner Blüte lässt sich der schöne Baum länger Zeit. Erst im Frühsommer, im Monat Mai, bedeckt er sich mit seinen auffälligen Blüten. Im strahlenden Weiß erscheint die blühende Pracht und bleibt bis in den Juni hinein. Die Blütenstände zeigen sich dicht und in flachen, breiten Dolden. Sie zieren die Pflanze überreich.

Nach der Blüte bilden sich die herrlich Beeren an den Zweigen aus. Bis Ende August entwickeln sie ihre stattliche Form. Fröhlich und farbig in orange. Weil die süßlich-herben Früchte in Trauben hängen, ziehen sie mit der unübersehbaren Optik bis Ende Oktober alle Blicke auf sich. Mit einer wunderschönen gelb bis orangen Blattfärbung grüßt Sorbus aucuparia 'Rosina' den Herbst. Die reichtragende Eberesche 'Rosina' liebt die vollsonnigen bis halbschattigen Standorte. Dort entwickelt sie ihre Blüten und Früchte zu voller Pracht. Ab mitte bis ende September sind die Früchte pflückreif und haben ihre Genussreife erlangt. Der Geschmack, der orangefarbenen Früchte mit dem hellgelben Fruchtfleisch wird als süßsäuerlich, aromatisch beschrieben. Auch in Breite und Höhe legt die Pflanze kräftig zu, wenn sie die Strahlen der Sonne genießt. Vorsicht ist bei der Wahl des Standorts geboten, weil Sorbus aucuparia 'Rosina' empfindlich gegen Hitze ist. Gegenüber Trockenheit ist diese Pflanze empfindlicher, daher ist eine regelmäßige Wassergabe zu empfehlen. Die Pflanze entwickelt sich optimal auf Böden die frisch, schwach sauer und mittelschwer sind.

Die Pflanze braucht konstante Feuchtigkeit im Boden. Wassergaben in festen Intervallen ist nicht nötig. Bei anhaltendem Regen reicht die Nässe der Niederschläge. Sind die Sommermonate trocken, gießt der Gärtner regelmäßig nach, sobald die oberste Erdschicht komplett trocken ist. Staunässe vertragen die Wurzeln des attraktiven Gewächses nicht. Zum Gießen eignen sich Regen- und Leitungswasser. Auf magerem und kargem Boden sind Düngungen von Vorteil. Sorbus aucuparia 'Rosina' verträgt Schnitte gut. Nötig sind sie nicht. Der Pflanzenfreund arbeitet mit der Schere, wenn er den stattlich nach oben strebenden Baum auf eine geringere Höhe bringen will. Auch verdorrtes Triebe entfernt er. Einen zusätzlichen Schutz vor der Kälte im Winter braucht die Eberesche 'Rosina' nicht. Durch den Frost kommt der Baum ohne Schwierigkeiten.
mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Pflanzen der gleichen Gattung / Art

Kundenbewertungen

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Darf die Eberesche 'Rosin' geschnitten werden, d.h. größere Äste bei der Ernte?
von Katja aus 86875 Waal , 16. September 2016
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Es spricht nichts dagegen. Achten Sie jedoch auf größere Wunden und versorgen sie sie gegebenfalls mit einem Wundschutz.
1
Antwort
Was für Bodenansprüche hat die Eberesche? Kommt sie auch auf verdichtetem Boden zurecht? Verträgt sie Staunässe?
Der Teil unseres Gartens, in dem die Eberesche gepflanzt werden soll, ist bei der Gartenanlage häufig von schweren Baggern befahren worden. Kann ich dort eine Eberesche (nach Möglichkeit schon eine etwas größere) pflanzen? Welcher vergleichbare Baum käme stattdessen in Frage oder wie kann ich den Boden dort vor der Pflanzung lockern?
von einer Kundin oder einem Kunden , 12. September 2013
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die Eberesche liebt eher die frischen, durchlässigen und lockeren Böden. Trockenheit wird relativ schlecht vertragen, dennoch meidet sie Staunässe.
Wenn das Gehölz als absoluter Liebling zählt und unbedingt gepflanzt werden soll, empfehlen wir in etwa 1 Meter Tiefe eine Drainage zu verlegen und das Pflanzloch mit Muttererde aufzufüllen. Auch Sand kann für einen lockeren Boden beitragen.
Folgende Pflanzen kommen für den Standort auch in Frage: Alnus glutinosa, Juglans regia, Prunus padus


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!