Schwarze Maulbeere

Morus nigra

Ursprungsart

 (90)
Vergleichen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer
Schwarze Maulbeere - Morus nigra Shop-Fotos (4)
Foto hochladen
  • brombeerähnliche, dunkelviolette Früchte
  • attraktiver Baum oder Großstrauch
  • selbstfruchtend, wärmeliebend
  • pflegeleicht und winterhart

Wuchs

Wuchs dicht, rundlich
Wuchsbreite 200 - 300 cm
Wuchsgeschwindigkeit 20 - 40 cm/Jahr
Wuchshöhe 500 - 1200 cm

Blüte

Blütenfarbe unscheinbar, gelblich
Blütezeit Mai - Juni

Frucht

Erntezeit Juli - August
Frucht brombeerähnlich, bei Vollreife dunkelviolett
Fruchtfleisch weich
Genussreife Juli - August
Geschmack süß aromatisch

Blatt

Blatt herzförmig, breit eiförmig, Rand grob gesägt
Blattgesundheit
Laub laubabwerfend
Laubfarbe dunkelgrün

Sonstige

Besonderheiten attraktive Wuchsform, rundliche Krone, aromatische Früchte, winterhart
Boden normal, durchlässig, kalkhaltig
Standort Sonne bis Halbschatten
Verwendung Solitär, Hausbaum, Gehölzgruppe, Obstgarten
Wurzelsystem Herzwurzler
Themenwelt Wellness
Pflanzen für trockene Böden
Warum sollte ich hier kaufen?
  • Containerwareab €18.10
40 - 60 cm (Lieferhöhe)
Containerware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
€18.10*
- +
- +
60 - 100 cm (Lieferhöhe)
Containerware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
€20.80*
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Die dunkelvioletten bis purpurschwarzen Früchte gehören zu einer stattlichen Pflanze mit attraktivem Erscheinungsbild. Die Schwarze Maulbeere begeistert mit aromatischen Beeren. Für gesundheitsbewusste Menschen die Universalfrucht schlechthin. Ursprünglich stammt (bot.) Morus nigra aus den warmen Regionen Asiens. In Mythen und Geschichten alt-orientalischer Völker haben die Früchte des Maulbeerbaums einen festen Platz. Schon die alten Griechen priesen die Frucht als Nahrung der Götter. Für die Römer war der Baum Sitz der Weisheit.

Am häufigsten ist die Schwarze Maulbeere in Bauerngärten und historischen Gärten zu finden. Der Baum fügt sich gut in kleine und große Gärten, als Solitär oder zwischen anderen Obstgehölzen, ein. Morus nigra wächst als Baum oder aufrechter Großstrauch mit Wuchshöhen von fünf bis zwölf Metern. Neben dem glänzenden, dunkelgrünen Laub trägt er von Mai bis Juni gelbliche, weidenkätzchen-ähnliche Blüten. Schon sechs bis acht Wochen nach der Blüte reifen sie bis zu zwei Zentimeter langen Früchten. Die sogenannten Nussfrüchte ähneln in Aussehen und Konsistenz der Brombeere und sind im August pflückreif. Sie sind anfangs weiß, später orange über scharlachrot bis zu einem purpurnen Schwarz. Die Ernte dieser Früchtchen zieht sich über mehrere Wochen hin. Am besten schmecken sie frisch vom Baum. Zum Glück für den Gärtner, ist der Baum selbstfruchtend und die Früchte bildet er ohne einen weiteren Bestäuber in der Nähe aus. Der tropischen Herkunft zum Trotz, ist die Schwarze Maulbeere robust und pflegeleicht. Sie ist ein Gewinn in jedem Garten. Denn nichts geht über leckere und gesunde Maulbeeren aus eigener Ernte, die zudem an einer attraktiven Pflanze wachsen.

Dieser Baum ist mit seiner niedrigen, rundlichen, dicht verzweigten Krone ein attraktives Schmuckelement für den Garten. Die Borke ist rissig und dunkelorange, die dickeren Äste zunächst hellgrün und später braun bis grau. Morus nigra benötigt einen sonnigen, warmen und geschützten Standort sowie einen gut durchlässigen, humosen, leicht kalkhaltigen Gartenboden. Vor allem im Sommer ist ein durchdringendes Wässern, ein- bis zweimal die Woche, ratsam. Auch im Winter darf der Boden nicht austrocknen. Gleichsam achtet der Gärtner darauf, dass keine Staunässe entsteht, die den Wurzeln schadet. Um die Maulbeere ausreichend mit Nährstoffen zu versorgen, empfiehlt sich im Frühjahr das Einarbeiten von Kompost. Gegebenenfalls ist eine weitere Gabe im Juni sinnvoll. Die Winterhärte der Schwarzen Maulbeere ist an windgeschützten Standorten gut. Trotz allem ist ein Abdecken mit Tannenreisig oder Laub sinnvoll, vor allem bei jungen Pflanzen. Kübelpflanzen benötigen ein frostfreies Winterquartier. Ein Rückschnitt dieses faszinierenden Gehölzes ist nicht zwingend notwendig. Seine Krone lässt sich problemlos reduzieren oder in Form schneiden. So behält der Baum seine attraktive Wuchsform und bringt viele leckere Früchte hervor.
mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (90)
90 Bewertungen 36 Kurzbewertungen 54 Bewertungen mit Bericht
94% Empfehlungen

Detailbewertung

Fruchtertrag
Pflanzenwuchs
Anwuchsergebnis
Pflanzengesundheit
Pflegeleicht
Eigene Bewertung schreiben

Eisenberg

Super

Gut angewachsen, gut ausgetrieben, im ersten Jahr leider ohne Ernteertrag, hoffentlich dieses Jahr
vom 15. April 2018

Monheim

Maulbeere

Zuerst dachte ich die Pflanze wäre tot, die Maulbeere schlägt aber erst sehr spät im Jahr aus. Gute gesunde Pflanze
vom 9. March 2018

Haßloch
besonders hilfreich

Maulbeere, schwarz

Bin mit dem Wachstum und der Entwicklung sehr zufrieden. Im ersten Jahr gab es noch keine Früchte womit ich auch nicht gerechnet hatte.
vom 1. March 2018

Gera

Volle Zufriedenheit

Das Bäumchen haben wir voriges Jahr bei Ihnen gekauft. Es ist sehr gut gewachsen und hat auch den Hagel vorige Woche unbeschadet überstanden. Früchte trägt es noch nicht.
vom 24. May 2017

Norden

Maulbeere

Die Pflanze ist noch jung und hat noch nicht mit den Blüten und Früchten begonnen. Hat den Winter gut überstanden. Mochte aber keinen Frost, als die Blätter schon aus den Knospen kamen. Wächst trotzdem weiter.
vom 20. May 2017
Alle 54 Bewertungen mit Bericht anzeigen
Zurück Weiter

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Ich habe eine 60 cm große Morus nigra gekauft und würde sie gerne zu einem mehrstämmigen Bäumchen erziehen. Reicht es da, wenn ich die unteren Triebspitzen immer wieder kappe und nur die Obersten wachsen lasse, oder sollte ich erst den Busch wachsen lassen und später kappen?
von einer Kundin oder einem Kunden , 18. March 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Es ist sinnvoll die Pflanze im unteren Bereich von den Seitentrieben zu befreien und dann wachsen zu lassen. Hat die Pflanze eine Höhe von etwa 150 cm erreicht, können auch die Spitzen geschnitten werden, damit sich ab dem Zeitpunkt die Krone aufbaut und die Pflanze sich verzweigt.
1
Antwort
Wenn ich ein Maulbeerenbaum in Größe 100 cm kaufe, wann bekommt der Baum Früchte nach Einpflanzung?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Rothenburg , 13. April 2018
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die Fruchtbildung ist immer abhängig von den natürlichen Einflüssen (Biene, Wind, Sonne und Temperatur), von der Nährstoff- und von der Wasserversorgung. Zusätzlich spielt auch das Alter der Pflanze eine große Rolle. Bei einer Auslieferung von 60-100 cm handelt es sich um eine Jungpflanze, die durchaus mit der Fruchtentwicklung auf sich warten lässt. Es ist möglich, dass die Pflanze erst im 6.-10. Standjahr mit der Fruchtbildung beginnt.
1
Antwort
Welcher Abstand ist bei einer Heckenpflanzung der Sträucher zu beachten?
von einer Kundin oder einem Kunden , 17. October 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Wenn Sie aus diesen Pflanzen eine Hecke anpflanzen möchten, dann empfehlen wir 1 Pflanze pro Meter. Der Abstand kann auch noch größer gewählt werden, jedoch dauert es dann sehr lange, bis die Pflanzen ineinander gewachsen sind.
1
Antwort
Wir haben in unserem Garten einen Maulbeerbaum (ca. 7 Jahre) mit einer Stammhöhe von ca. 1,80 m stehen (die obere Stammspitze ist vor 4 Jahren zurückgefroren). Dieser ist sehr wuchskräftig und legt im Jahr schon 1,50 m bis 2 m an Astlänge zu, die immer im Spätwinter entsprechend gekappt werden. Ich habe Angst, dass der Baum in unserem kleinen Garten irgendwann zu groß und zu dominant wird. Nun haben wir in Italien Maulbeerbäume (Sorte unbekannt) gesehen, die als Schattenspender für eine Terrasse in "Dachform" erzogen worden sind. Lässt sich dies nachträglich auch mit unserem Maulbeerbaum (Morus nigra) noch durchführen, indem man z.B. einen Ast als Stamm weiter nach oben führt und nachträglich kappt (z.B. bei 2,25 m)? Die Austriebe unterhalb der Stelle könnte man doch mit einem Dachspalier formen? Ist dies generell möglich? Wird daraus ein ansehnlicher Baum? Welche Schnittmaßnahmen wären in den Folgejahren zu berücksichtigen?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Dresden , 11. August 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die Erziehung zur Dachform ist möglich, aber recht aufwendig. Einmal das Anbringen des Dachspaliers, und dann sollte der Baum mindestens zweimal im Jahr gebunden und geschnitten werden um die Form herauszuarbeiten und zu erhalten. Sie können gerne wie von Ihnen beschrieben vorgehen. Suche Sie die passende Stammverlängerung und ziehen sie diesen weiter in die Höhe. Gegebenenfalls muss dieser gestützt werden. Gut 20 cm über der späteren Stammhöhe sollte der Haupttrieb dann gekappt werden. Die Seitentriebe, die sich unterhalb dieser Schnittstelle bilden, werden entweder gleich waagerecht gezogen oder noch einmal eingekürzt (ca. 30 cm stehen lassen) und dann waagerecht gezogen. So ziehen Sie sich selbst einen "Sonnenschirm" heran. Dies nimmt mehrere Jahre in Anspruch. Um die Zweige waagerecht zu ziehen, kann man Bambusstäbe als Leitstäbe in die Krone binden.
1
Antwort
Sie haben erwähnt, dass man für Blütenbildung genug Phosphor braucht und Stickstoff nicht überwiegen darf. Welchen Dünger würden Sie dann empfehlen: Blütendünger, wo mehr Phosphor als Stickstoff ist, oder doch normalen Beerendünger, wo Stickstoff gegenüber Phosphor überwiegt?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Dortmund , 9. May 2015
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Es kommt darauf an, ob die Pflanze von allein gut blüht. Tut sie dies, ist es eigentlich egal welchen Dünger Sie verwenden (Hauptsache er enthält NPK). Nur bei blühfaulen Pflanzen sollte dann eher der Blütendünger eingesetzt werden, auch Agrosil (Wurzelturbo) kommt hier in Frage, da besonders viel Phosphor enthalten ist.
1
Antwort
Kann ich aus dem Strauch durch entsprechenden Schnitt auch einen Baum, z.B. mit "Pilzkopf" ziehen?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Hennigsdorf , 8. April 2015
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Morus nigra wächst eigentlich strauchartig. Möchten Sie aus diesem einen Stamm ziehen, suchen Sie sich zuerst den am besten geeigneten Trieb heraus. Alle anderen werden komplett herausgeschnitten. Optimal ist es, den Trieb nun mit einem Pfahl oder ähnliches zu stützen, damit er sich in gerader Form entwickeln kann. Ist die angestrebte Stammhöhe erreicht, lässt man den Trieb 20-40 cm länger und schneidet ihn dann ab. In diesem Bereich, direkt unterhalb des Schnittes, bildet sich nun eine neue Verzweigung, die später das Grundgerüst der Krone wird. Diese können Sie dann in Pilzform schneiden bzw. ziehen.
1
Antwort
Kann die Maulbeere auch in einem Kübel über mehrere Jahre gehalten werden?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Bayern , 8. February 2015
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Wenn Sie die Wasser- und Nährstoffversorgung sicherstellen, ist eine Kübelhaltung kein Problem. Da es sich hier aber eher um einen Großstrauch handelt, sollte er entweder regelmäßig geschnitten werden oder aber einen entsprechend großen Kübel bekommen. Auch ein Umtopfen alle 2-3 Jahre ist möglich.
1
Antwort
Man liest immer das die Schwarze Maulbeere (Morus Nigra) bis 15 m hoch werden kann, ist ihre Sorte veredelt, oder warum wird sie nur 4m hoch?
von einer Kundin oder einem Kunden , 8. May 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die klimatische Gegebenheit ist hierfür stark verantwortlich. Denn die schwarze Maulbeere wurde in allen warmen Ländern als Fruchtgehölz angebaut und erreicht dort auch solche Wuchsgrößen. Hier in Deutschland jedoch wächst die Morus nigra meist als Großstrauch oder aber kleiner Baum und wird im Mittel um 4 m groß, an milden Standorten wie der Rheinebene kann er aber auch deutlich größer werden. Hier wird er dann im Mittel 6 bis manchmal sogar 8 m hoch. Veredelt wird Morus nigra aber nicht.
1
Antwort
Wie entwickeln sich die Wurzeln des schwarzen Maulbeerbaumes? Der Baum soll Rhododendren beschatten.
von einer Kundin oder einem Kunden aus Burow , 23. April 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die Wurzeln bilden meist herzförmig aus. Dies ist aber auch immer vom Untergrung abhängig. Für Rhododendren ist das kein Problem, so lange die Bodenfeuchte und der niedrige ph-Wert sichergestellt sind. Und das ist das Problem mit der schwarzen Maulbeere, denn sie bevorzugt kalkreiche Böden, mit denen Rhododendren nicht zurecht kommen. Alternativ kommen da besonders gut die Felsenbirnen in Frage.
1
Antwort
Meine schwarze Maulbeere ist jetzt vier Jahre alt. Sie ist ein prächtiger mannshoher Strauch geworden, sehr gut verzweigt und kräftig, aber sie hat noch nie getragen. Woran könnte das liegen? Braucht sie einen Befruchter in der Nähe, und wenn ja, welcher wäre das?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Brandenburg , 13. March 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Nun muss ich erst einmal fragen ob er denn schon geblüht hat (Mai-Juni). Ist dies der Fall, dann wehte der Wind entweder aus der falschen Richtung oder der passende Bestäuber fehlte. Morus setzt man am besten in Gruppen um eine erfolgreiche Bestäubung (durch Wind) zu gewährleisten. Es kann aber auch Morus alba gesetzt werden. Denn eigentlich ist der Morus nigra zwar einhäusig (beide Geschlechter zwar in getrennten Blüten aber auf einer Pflanze), manchmal aber auch zweihäusig (beide Geschlechter in getrennten Blüten auf unterschiedlichen Pflanzen), so dass man mitunter auch rein männliche oder rein weibliche Pflanzen hat.
Sollte er noch nicht geblüht haben, dann ist zu viel Stickstoff und zu wenig Phosphor im Boden. Phosphor gilt als Blütenbilder, dabei darf der Stickstoff aber nicht überwiegen, da dieser die Blütenbildung unterdrücken kann und dann hauptsächlich Blattmasse produziert wird.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!
Produkte vergleichen