Schwarze Maulbeere

Morus nigra


 (65)
Foto hochladen
  • Kleiner Baum oder Großstrauch
  • brombeerähnliche, dunkelviolette Früchte
  • selbstfruchtend
  • wärmeliebend

Wuchs

Wuchs dicht, rundlich
Wuchsbreite 200 - 300 cm
Wuchsgeschwindigkeit 20 - 40 cm/Jahr
Wuchshöhe 500 - 600 cm

Blüte

Blütenfarbe unscheinbar gelblich
Blütezeit Mai - Juni

Frucht

Erntezeit Juli - August
Frucht brombeerähnlich, sehr lecker
Fruchtfleisch weich
Genussreife Juli - August
Geschmack süß aromatisch

Blatt

Blatt herzförmig, breit eiförmig, Rand grob gesägt
Blattgesundheit
Laub laubabwerfend
Laubfarbe dunkelgrün

Sonstige

Besonderheiten attraktiver kleiner Baum oder Strauch mit rundlicher, dicht verzweigter Krone, aromatischen Nussfrüchten
Boden normaler Gartenboden, kalkhaltig
Standort Sonne bis Halbschatten
Verwendung Frischverzehr, Desserts, Obstgehölz
Themenwelt Wellness
Warum sollte ich hier kaufen?
Lieferinformation: Bestellungen bis einschließlich Sonntag, 11. Dezember 2016, werden bis Heiligabend ausgeliefert. Spätere Bestellungen werden voraussichtlich Mitte Februar 2017 versandt.
12% Rabatt auf alle Bestellungen
Unser Weihnachtsgeschenk für Sie: Auf alle Bestellungen (auch Vorbestellungen), die bis einschließlich 1. Januar 2017 eingehen, erhalten Sie einen Rabatt von 12%.

Nutzen Sie dafür den folgenden Gutscheincode: 92AA-GTVL-LAUU-DV6Y
  • Containerwareab 14,50 €
40 - 60 cm (Lieferhöhe)
Containerware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
14,50 €*
- +
- +
60 - 100 cm (Lieferhöhe)
Containerware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
16,60 €*
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Leckere Früchte von einer der ältesten Kulturpflanzen. Die dunkelvioletten bis purpurschwarzen Früchte gehören zu einer stattlichen Pflanze mit attraktivem Erscheinungsbild. Sie sind aromatisch und nicht nur für gesundheitsbewusste Menschen die Universalfrucht schlechthin. Die Schwarze Maulbeere kommt ursprünglich aus den warmen Regionen Asiens. In Mythen und Geschichten alt-orientalischer Völker haben die Früchte des schwarzen Maulbeerbaums einen festen Platz. Schon die alten Griechen priesen die Frucht als Nahrung der Götter. Für die Römer war der Baum Sitz der Weisheit. Die sogenannten Nussfrüchte der (bot.) Morus nigra ähneln in Aussehen und Konsistenz der Brombeere und sind im August pflückreif. Am häufigsten ist der schwarze Maulbeerbaum in Bauerngärten und historischen Gärten zu finden. Er fügt sich gut in kleine und große Gärten, in Einzelstellung oder zwischen anderen Obstgehölzen ein.

Morus nigra wächst als Baum oder aufrechter Großstrauch mit Wuchshöhen von drei bis vier Metern. Neben dem glänzenden, dunkelgrünem Laub trägt er von Mai bis Juni gelbliche, weidenkätzchenähnliche Blüten. Schon sechs bis acht Wochen nach der Blüte reifen die bis zu zwei Zentimeter langen Früchte. Diese sind anfangs weiß, später orangefarben über scharlachrot bis zu einem purpurnen Schwarz. Die Ernte dieser Früchtchen zieht sich über mehrere Wochen hin. Am besten schmecken sie frisch vom Baum. Auch der Baum selbst ist, mit seiner niedrigen, rundlichen, dicht verzweigten Krone, ein attraktives Gehölz. Die Borke ist rissig und dunkelorange, die dickeren Äste zunächst hellgrün und später braun bis grau.

Morus nigra benötigt einen sonnigen, warmen und geschützten Standort sowie einen gut durchlässigen, humosen, leicht kalkhaltigen Gartenboden. Vor allem im Sommer ist ein durchdringendes Wässern, ein- bis zweimal die Woche, ratsam. Auch im Winter darf der Boden weder austrocknen noch vernässen. Um die Maulbeere ausreichend mit Nährstoffen zu versorgen, empfiehlt sich im Frühjahr das Einarbeiten von Kompost. Gegebenenfalls ist eine weitere Gabe im Juni sinnvoll. Die Frosthärte von Morus nigra ist an windgeschützten Standorten gut. Trotz allem ist eine Abdeckung mit Tannenreisig oder Laub sinnvoll, vor allem bei jungen Pflanzen. Kübelpflanzen benötigen ein frostfreies Winterquartier. Ein Rückschnitt dieses faszinierenden Gehölzes ist nicht zwingend notwendig. Seine Krone lässt sich aber problemlos reduzieren oder in Form schneiden. So behält der Baum seine attraktive Wuchsform und bringt viele leckere Früchte hervor. Der tropischen Herkunft zum Trotz, ist die Schwarze Maulbeere robust und pflegeleicht. Sie ist ein Gewinn in jedem Garten. Denn nichts geht über leckere und gesunde Maulbeeren aus eigener Ernte, die zudem an einer attraktiven Pflanze wachsen.

Selbstfruchtend.
mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Pflanzen der gleichen Gattung / Art

Weiße Maulbeere
Weiße MaulbeereMorus alba

Kundenbewertungen

Neueste Bewertungen

Schwarze Maulbeere
Die Pflanze hat sehr gut ausgetrieben und ist schon jetzt im 1. Sommer mindestens um 20 bis 30 cm höher geworden. Früchte hatte sie noch keine, dafür ist sie wohl zu jung.
vom 20. November 2016,

noch klein bald fein
Die Maulbeere kenne ich durch Nachbarsgarten. Sie ist in dieser Saison schon gut angewachsen und hat viele Blätter gebildet-noch keine Früchte, das kommt noch.Gute Pflanze für Beschattung- bei uns direkt in der Nähe des Sitzplatzes. In 4-5 Jahren dann ein Baum.
vom 17. November 2016,

Schw. Maulbeere
Gut angegangen. Im ersten Jahr war keine Frucht zu erwarten. Erst viel Wasser im Frühjahr, dann im Hochsommer wenig Wasser. Die Pflanze ist gesund und gut angewachsen.
vom 17. November 2016, aus Lüdinghausen

Gesamtbewertung


 (65)
65 Bewertungen
29 Kurzbewertungen
36 Bewertungen mit Bericht

93% Empfehlungen.

Detailbewertung

Fruchtertrag
Pflanzenwuchs
Anwuchsergebnis
Pflanzengesundheit
Pflegeleicht

Einzelbewertungen mit Bericht   (alle anzeigen)


Löwenstein

Schöne Pflanze!

Die Maulbeerpflanze, die geliefert wurde, ist sehr schön! Leider steht sie noch nicht an ihrem endgültigen Ort, da wir noch nicht entschieden haben, wohin sie endgültig gepflanzt werden soll. Es soll ja ein optimaler Standort sein, und dort soll sie bleiben dürfen. Anwuchsergebnis kann ich also noch nicht beurteilen, auch nicht den Fruchtertrag, da sie noch nicht fruchtet. Das Bäumchen war aber robust und gut gewachsen, gute Qualität. Sehr gerne kaufe ich wieder bei Ihnen!
vom 11. November 2016

Bergheim

schwarze maulbeere

bisher alles in ordnung, buschform kam geliefert, anfangs nach dem anwachsen einige trockene spitzen über den winter, dieses jahr starker austrieb und rückschnitt auf einen stamm (bäumchen) die triebe wuchsen dann ins beet gesteckt auch noch an, das Bäumchen hat jetzt etwa 180 größe und bildet regelmäßig seitentriebe.
früchte noch nicht, rechne aber im kommenden Jahr damit wenn nichts abfriert.

vom 17. Oktober 2016

Diepholz

Maulbeere

Eine Pflanze, die meine Schwiegermutter noch aus Polen kannte. Ich hoffe auf einen einsetzenden Fruchtertrag im nächsten Jahr, bin aber schon in diesem Jahr sehr zufrieden mit dem Wachstum. Richtig buschig mit vielen Ästchen - Perfekt!
vom 2. Oktober 2016

Monheim

Gute anleitung

Vorzügliche pflanzanleitung enthalten. Da waren tips drin die ich noch nicht kannte.

Zu dem fruchtertrag kann ich zur zeit noch nichts sagen, da der strauch noch keine früchte getragen hat.

vom 28. April 2016

Sitzendorf /th:

schwarzemaulbeere

schwarze maulbeere 2015 gepflanzt-super angewachsen-sowie neue äste getrieben
mal sehen ob 2016 beeren ernten.super qualität

vom 30. März 2016

Alle 36 Bewertungen mit Bericht anzeigen...




Eigene Bewertung schreiben

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Sie haben erwähnt, dass man für Blütenbildung genug Phosphor braucht und Stickstoff nicht überwiegen darf. Welchen Dünger würden Sie dann empfehlen: Blütendünger, wo mehr Phosphor als Stickstoff ist, oder doch normalen Beerendünger, wo Stickstoff gegenüber Phosphor überwiegt?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Dortmund , 9. Mai 2015
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Es kommt darauf an, ob die Pflanze von allein gut blüht. Tut sie dies, ist es eigentlich egal welchen Dünger Sie verwenden (Hauptsache er enthält NPK). Nur bei blühfaulen Pflanzen sollte dann eher der Blütendünger eingesetzt werden, auch Agrosil (Wurzelturbo) kommt hier in Frage, da besonders viel Phosphor enthalten ist.
1
Antwort
Kann ich aus dem Strauch durch entsprechenden Schnitt auch einen Baum, z.B. mit "Pilzkopf" ziehen?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Hennigsdorf , 8. April 2015
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Morus nigra wächst eigentlich strauchartig. Möchten Sie aus diesem einen Stamm ziehen, suchen Sie sich zuerst den am besten geeigneten Trieb heraus. Alle anderen werden komplett herausgeschnitten. Optimal ist es, den Trieb nun mit einem Pfahl oder ähnliches zu stützen, damit er sich in gerader Form entwickeln kann. Ist die angestrebte Stammhöhe erreicht, lässt man den Trieb 20-40 cm länger und schneidet ihn dann ab. In diesem Bereich, direkt unterhalb des Schnittes, bildet sich nun eine neue Verzweigung, die später das Grundgerüst der Krone wird. Diese können Sie dann in Pilzform schneiden bzw. ziehen.
1
Antwort
Kann die Maulbeere auch in einem Kübel über mehrere Jahre gehalten werden?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Bayern , 8. Februar 2015
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Wenn Sie die Wasser- und Nährstoffversorgung sicherstellen, ist eine Kübelhaltung kein Problem. Da es sich hier aber eher um einen Großstrauch handelt, sollte er entweder regelmäßig geschnitten werden oder aber einen entsprechend großen Kübel bekommen. Auch ein Umtopfen alle 2-3 Jahre ist möglich.
1
Antwort
Man liest immer das die Schwarze Maulbeere (Morus Nigra) bis 15 m hoch werden kann, ist ihre Sorte veredelt, oder warum wird sie nur 4m hoch?
von einer Kundin oder einem Kunden , 8. Mai 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die klimatische Gegebenheit ist hierfür stark verantwortlich. Denn die schwarze Maulbeere wurde in allen warmen Ländern als Fruchtgehölz angebaut und erreicht dort auch solche Wuchsgrößen. Hier in Deutschland jedoch wächst die Morus nigra meist als Großstrauch oder aber kleiner Baum und wird im Mittel um 4 m groß, an milden Standorten wie der Rheinebene kann er aber auch deutlich größer werden. Hier wird er dann im Mittel 6 bis manchmal sogar 8 m hoch. Veredelt wird Morus nigra aber nicht.
1
Antwort
Wie entwickeln sich die Wurzeln des schwarzen Maulbeerbaumes? Der Baum soll Rhododendren beschatten.
von einer Kundin oder einem Kunden aus Burow , 23. April 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die Wurzeln bilden meist herzförmig aus. Dies ist aber auch immer vom Untergrung abhängig. Für Rhododendren ist das kein Problem, so lange die Bodenfeuchte und der niedrige ph-Wert sichergestellt sind. Und das ist das Problem mit der schwarzen Maulbeere, denn sie bevorzugt kalkreiche Böden, mit denen Rhododendren nicht zurecht kommen. Alternativ kommen da besonders gut die Felsenbirnen in Frage.
1
Antwort
Meine schwarze Maulbeere ist jetzt vier Jahre alt. Sie ist ein prächtiger mannshoher Strauch geworden, sehr gut verzweigt und kräftig, aber sie hat noch nie getragen. Woran könnte das liegen? Braucht sie einen Befruchter in der Nähe, und wenn ja, welcher wäre das?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Brandenburg , 13. März 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Nun muss ich erst einmal fragen ob er denn schon geblüht hat (Mai-Juni). Ist dies der Fall, dann wehte der Wind entweder aus der falschen Richtung oder der passende Bestäuber fehlte. Morus setzt man am besten in Gruppen um eine erfolgreiche Bestäubung (durch Wind) zu gewährleisten. Es kann aber auch Morus alba gesetzt werden. Denn eigentlich ist der Morus nigra zwar einhäusig (beide Geschlechter zwar in getrennten Blüten aber auf einer Pflanze), manchmal aber auch zweihäusig (beide Geschlechter in getrennten Blüten auf unterschiedlichen Pflanzen), so dass man mitunter auch rein männliche oder rein weibliche Pflanzen hat.
Sollte er noch nicht geblüht haben, dann ist zu viel Stickstoff und zu wenig Phosphor im Boden. Phosphor gilt als Blütenbilder, dabei darf der Stickstoff aber nicht überwiegen, da dieser die Blütenbildung unterdrücken kann und dann hauptsächlich Blattmasse produziert wird.
1
Antwort
Ist die Pflanze selbstbefruchtend?

Kann der Strauch an einen Platz gepflanzt werden, auf dem vorher ein Wacholder gestanden hat?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Langebrueck , 2. Februar 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Einer Befruchtung solle nichts im Wege stehen, Insektenflug während der Blüte immer vorausgesetzt. Selten kann es auch einmal vorkommen, dass eine Pflanze rein männlich oder rein weiblich ist.
Grundsätzlich kann die Maulbeere auch dort stehen wo vorher ein Wacholder stand, allerdings sollte der Boden verbessert werden. Zudem empfiehlt es sich oft den Boden etwas zu kalken, da der Wacholder ihn mit den Jahren saurer werden lässt. Je wärmer der Standort, desto besser gedeiht die schwarze Maulbeere.
1
Antwort
Ist die schwarze Maulbeere wirklich frosthart?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Kelkheim/ Eppenhain , 9. Juli 2013
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die Pflanze zählt tatsächlich zu den frostharten Gehölzen, da sie Temperaturen bis -15 Grad vertragen kann. In jungen Jahren empfehlen wir jedoch die Pflanzen mit einem Vlies oder einer luftdurchlässigen Folie abzudecken.
Der Standort sollte zudem Warm, sonnig und windgeschützt sein.
1
Antwort
Hallo, ich möchte gern wissen, ob die Maulbeere ein Strauch oder ein Baum wird (wegen der Planung zum Pflanzen).
von einer Kundin oder einem Kunden aus Raum Großenhain , 7. Juli 2011
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Unsere Maulbeeren entwickeln sich zu großen Stäuchern oder auch Kleinbäume genannt. Sie sind von unten an verzweigt.
1
Antwort
Ist die schwarze Maulbeere vom Wuchs her eher wie eine Johannisbeere als Busch oder wie wächst sie?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Lauchheim , 11. August 2010
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Sie wächst schon ähnlich wie eine Johannisbeere, wird nur viel größer. Ungeschnitten kann sie 3-4 m hoch werden. Somit kann man sie vom Wuchs eher zu den "normalen" Sträuchern wie zum Beispiel der Forsythie zählen. Genauere Angaben finden Sie immer in der Quickinfo des jeweiligen Artikels auf der rechten Seite.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!