Kiwi 'Solo'

Actinidia deliciosa 'Solo'


 (55)
<c:out value='Kiwi 'Solo' - Actinidia deliciosa 'Solo''/> Shop-Fotos (2)
Foto hochladen
<c:out value='Kiwi 'Solo' - Actinidia deliciosa 'Solo'' /> Video
  • selbstfruchtende Kiwisorte
  • benötigt ein Rankgerüst, da schlingender Wuchs
  • sonnige Lagen für gute Ausreife notwendig
  • beste Entwicklung auf durchlässigen und nährstoffreichen Böden bei guter Bodenfeuchte

Wuchs

Wuchs mittelstark, gesund, kletternd
Wuchsbreite 400 - 800 cm
Wuchsgeschwindigkeit 50 - 100 cm/Jahr
Wuchshöhe 300 - 400 cm

Frucht

Erntezeit Ende Oktober - Anfang November
Frucht mittelgroß mit sehr gutem Aroma
Fruchtfleisch mittelfest
Genussreife Ende Oktober - April
Geschmack süßsäuerlich
Lagerfähigkeit Ende Oktober - April

Blatt

Blatt groß, behaart
Blattgesundheit
Laub laubabwerfend
Laubfarbe grün

Sonstige

Besonderheiten hohe, regelmäßige Erträge, selbstfruchtend
Boden humosen Gartenboden
Standort Sonne bis Halbschatten
Verwendung Pergola, Terasse, Pflechtzäune
Warum sollte ich hier kaufen?
  • Containerware€21.10
80 - 100 cm (Lieferhöhe)
Containerware
vorbestellbar
lieferbar ab Mitte August
€21.10*
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Tolle Optik, viele Früchte! Die Kiwi 'Solo' stellt keine hohen Ansprüche an den Gärtner. Sie benötigt einen sonnigen Standort und eine Kletterhilfe, um mehrere Jahre hintereinander mit einer hohen Ernte zu begeistern. Gärtner die einen sonnigen Standort wählen, freuen sich über einen besonders reichen Ertrag. Die süß-säuerlichen Früchte sind drei bis vier Zentimeter lang und erreichen Ende Oktober ihre Genussreife. Während der Blütezeit und der Fruchtentwicklung benötigt Actinidia deliciosa 'Solo' eine größere Menge Wasser. Daher ist es wichtig, sie täglich zu gießenn. Die Größe und Stabilität der Pflanze ist in erster Linie von der Beschaffenheit der Kletterhilfe abhängig. Die Kiwi 'Solo' stellt ihr Wachstum in die Länge ein, wenn sie keine ausreichende Rankunterstützung bekommt.

Der schlingende Wuchs und die 15 Zentimeter langen, dunkelgrünen behaarten Laubblätter sorgen für eine attraktive Ausstrahlung. Im Herbst verfärben sich die Blätter in ein dunkles orange bis rot. In wärmeren Regionen ohne viel Schnee und Frost ist die Kiwi 'Solo' winterhart und kann problemlos im Freien überwintern. Junge oder schwächere Pflanzen verbringen den Winter besser im Haus. Auch für die im Kübel gehaltene Actinidia deliciosa 'Solo' ist eine Überwinterung im Haus zu empfehlen. Die besonderen Eigenschaften der Actinidia deliciosa 'Solo' sind vielen Gärtnern bekannt. Vor allem im oberen Drittel ist sie stark belaubt und mit einer Vielzahl an Früchten ausgestattet. Die unteren Drittel verholzen. Nur selten bilden sie neues Laub aus. Die Blätter sind wechselständig angeordnet. Sie bilden aufgrund ihrer Größe und Oberflächenbehaarung einen wunderschönen, dekorativen Blickfang.

Die Kiwi 'Solo' ist eine robuste Pflanze. Mit einer stabilen Kletterhilfe hält sie starken Stürmen und Dauerregen stand. Allerdings verträgt sie keine nassen Füße. Der ideale Boden ist feucht, locker und durchlässig und lässt keine Staunässe zu. Eine Bepflanzung am Fuße von Abhängen oder in schrägen Lagen mit Pfützenbildung ist aus diesem Grund nicht zu empfehlen. Die Anzahl der Sonnenstunden entscheidet am Ende über den Geschmack. Die Süße der Früchte ist abhängig von einem sonnigen Standort. Die Ernte hat bis in den November hinein Zeit. Besonders nach einem verregneten Herbst oder wenn die gewünschte Süße noch nicht erreicht ist. Actinidia deliciosa 'Solo' reifen nach der Ernte nicht nach. Sie lassen sich kühl und dunkel wunderbar einige Monate ohne eine Veränderung des Aromas lagern. Daher ist die Ernte im reifen Zustand notwendig und erhöht den Genuss der Früchte. Im gemäßigten Klima gedeiht die Kiwi 'Solo' optimal. Hier hat sie die notwendigen Temperaturen, die aus den vielen kleinen weißen Blüten im Frühjahr zahlreiche Früchte hervorbringen und für eine reiche Ernte sorgen.
mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Pflanzen der gleichen Gattung / Art

Kiwi 'Hayward' weiblich
Kiwi 'Hayward' weiblichActinidia deliciosa 'Hayward'
Kiwi 'Atlas' / 'Male' / männlich
Kiwi 'Atlas' / 'Male' / männlichActinidia deliciosa 'Atlas' / 'Male'
Kiwi 'Jenny' / 'Yennie' (selbstfruchtend)
Kiwi 'Jenny' / 'Yennie' (selbstfruchtend)Actinidia deliciosa 'Jenny' / 'Yennie'
Kiwipaket 'Hayward' weiblich und 'Atlas' / männlich
Kiwipaket 'Hayward' weiblich und 'Atlas' / männlichActinidia deliciosa 'Hayward'/ 'Female' und 'Atlas'/ 'Male'
Kiwi 'Issai'
Kiwi 'Issai'Actinidia arguta 'Issai'
Bayern-Kiwi 'Weiki' ® (Kiwipaket 1x männlich & 1x weiblich)
Bayern-Kiwi 'Weiki' ® (Kiwipaket 1x männlich & 1x weiblich)Actinidia arguta 'Weiki' ® (Kiwipaket 1x männlich & 1x weiblich)

Kundenbewertungen

Neueste Bewertungen

nur männliche Blüten
2008 hier gekauft, 2017 erstmals Blüten an der sehr großen Pflanze gesehen, leider nur männliche. So wird es wohl keine Früchte geben. Bei meiner Kiwi Issai, ebenfalls hier gekauft, war es ebenso: seit 4 Jahren nur männliche Blüten.
vom 5. June 2017,

super Pflanzen
Die Pflanze ist sehr gut. Über den wuchs und ertrag kann ich noch keine Auskunft geben da sie erst wachsen muss und erst jetzt im Frühjahr loslegt. Bis jetzt sind wir voll zufrieden sie wächst und wir hoffen auf viele Früchte in ein zwei Jahren.
vom 14. May 2017,

Kiwi Solo
Pflanze ist die ersten Monate gar nicht gewachsen, einige Triebe sind abgestorben. In diesem Frühjahr treibt sie jedoch sehr gut, macht optimistisch
vom 7. April 2017,

Gesamtbewertung


 (55)
55 Bewertungen
29 Kurzbewertungen
26 Bewertungen mit Bericht

87% Empfehlungen.

Detailbewertung

Pflanzengesundheit
Pflanzenwuchs
Pflegeleicht
Fruchtertrag
Anwuchsergebnis

Einzelbewertungen mit Bericht   (alle anzeigen)


Blankenfelde

Kiwi Solo

Pflanze ist super angewachsen, hatte schon sehr viel Fruchtansatz im Pflanzjahr, allerdings sehr kleine Früchte.
vom 18. April 2016

Bottrop

Kiwi Solo

Wahre kam gut verpackt an,im gewächshaus kamen sofort Triebe u. die größe verdoppelte sich in ca. 6 monaten. Früchte trägt die Pflanze noch nicht,erst im 3 Jahr.
vom 6. August 2015

Heilbronn

Perfekte Verpackung und Pflanze

nur zu Empfehlen
vom 24. June 2014

Pinneberg

zu Kiwi 'Solo' - sehr zufrieden

Kiwi vor einem Jahr im Kreis Pinneberg angepflanzt, sehr gute Entwicklung. Dieses Jahr in der Blüte, aber bis jetzt noch keine Früchte. Ich denke das kommt noch.
vom 22. June 2014

Bielefeld

Kiwi "solo"

Sehr schöne Kiwi-Pflanze, die erst im letzten Jahr gepflanzt wurde und nun schon
blüht! Bislang ohne Fruchtertrag, aber das kommt sicher noch!

vom 6. June 2014

Alle 26 Bewertungen mit Bericht anzeigen...




Eigene Bewertung schreiben

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Meine Kiwi ist 3 Jahre alt, wächst recht gut, an der Hauswand hoch, hat aber sehr hellgrüne bis gelbe Blätter. Was gefällt ihr nicht?
von einer Kundin oder einem Kunden aus 78234 Engen , 17. May 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Bei kalter Witterung wird der Nährstoff Stickstoff (N) im Boden festgelegt und ist nicht pflanzenverfügbar. Daher können in einem kalten Frühjahr die Blätter anfangs recht hell bis sogar gelblich ausfallen. Mit steigenden Temperaturen (auch im Boden) sollten die Blätter dann wieder grün werden. Falls nicht ausreichend Stickstoff im Boden vorhanden ist (und die Blätter somit gelb bleiben), sollte nachgedüngt werden. Bei Pflanzen deren Früchte man ernten möchte sollte man organische Dünger verwenden.
1
Antwort
Habe meine Kiwi im letzten Jahr gepflanzt, sie ist sehr gut angewachsen und hatte sogar im Pflanzjahr schon Früchte, allerdings sehr klein. In diesem Jahr hat sie wieder Fruchtansatz, wiederum nur kleine Früchte, etwa 2,5 cm im Durchmesser und knapp 3 cm lang. Habe ich noch Aussicht darauf, dass die Früchte im Laufe der Jahre größer werden?
von einer Kundin oder einem Kunden aus BLANKENFELDE , 9. September 2016
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Damit die Früchte größer werden brauchen sie Sonne und ausreichend Licht. Das heißt, genügend Wärme. Dennoch kommt auch noch Kalium dazu. Kalium fördert die Ausreife der Zellen.
Da wir das Wetter nicht beeinflussen können, empfehlen wir in jedem Fall die Pflanzen optimal mit Nährstoffen zu versorgen. Verwenden Sie von April bis Ende Juli, zwei mal einen organischen Volldünger und im Herbst Kalimagnesia. Nur so können Sie die Pflanze unterstützen, damit sie sich ausreichend entwickelt.
Voraussetzung ist auch noch eine gute Wasserversorgung.
1
Antwort
Wir haben die Kiwi Solo seit 5 Jahren, sie steht geschützt vor einer hohen, sonnigen Mauer. Pflanze ist sehr gut angewachsen und klettert eifrig am Gerüst entlang. Bodenbedingungen, Stand alles sehr gut. Seit ca. 2 Jahren blüht sie, aber es gibt keine Früchte. Woran kann das liegen und was können wir tun? Liegt es daran das sie "nur" an der Wand entlang wächst?
von Annette N. aus Rheinstetten , 7. February 2016
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Nein, an dem Wuchs kann es nicht liegen. Selten kann es vorkommen, dass eine Sorte in die Art zurückschlägt und nur eingeschlechtliche Blüten ausbildet (nur weibliche oder nur männliche). Hier ist dann eine Selbstbestäubung mit Hilfe von Insekten nicht möglich. Auch wenn zur Blütezeit keine bestäubenden Insekten fliegen, kann trotz des vorhandenseins beider Blütengeschlechter keine Frucht gebildet werden (selten). Meist ist aber das "Problem", dass es nur ein Blütengeschlecht gibt, die Pflanze also rein männlich oder rein weiblich ist.
1
Antwort
Wie oft, und wann fängt man an, die Kiwi zu düngen?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Braunschweig , 30. April 2015
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Wenn die Kiwi mit gutem und frischem Boden eingesetzt wurde, sollte man sie im ersten Standjahr nicht düngen. Erst ab dem zweiten Standjahr kann dann eine Düngung erforderlich sein. Diese sollte mit dem Austrieb im Frühjahr, etwa Ende April, durchgeführt werden. Auf sehr sandigen Böden werden Nährstoffe schlecht gespeichert. Hier ist es empfehlenswert nur kleine Gaben zu düngen, dafür aber etwas häufiger. Etwa alle 5-6 Wochen kann dann einmal etwas gedüngt werden. Ab August sollte aber nicht mehr gedüngt werden, denn nur so kann die Kiwi zum Winter auch voll ausreifen und die Winterhärte erreichen. Beachten Sie aber, dass eine Düngung in erster Linie dem Wuchs und nicht der Fruchtbildung zu Gute kommt.
1
Antwort
Kann ich die Pflanze jetzt - Ende September - noch im Freien pflanzen?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Hamburg , 27. September 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Ja, wichtig ist aber, dass die Kiwi keinen Dünger mehr bekommt. Optimal ist es wenn im ersten Winter der untere Bereich der Pflanze nach dem Laubfall mit Vlies geschützt wird.
1
Antwort
Hallo, ich habe vor Jahren (2006)eine Kiwi-Typ Jenny-SELBSTBEFRUCHTEND- gepflanzt, die blüht auch stark -aber danach fallen alle Blüten ab- und keine Früchte kommen mehr.- Was mache ich falsch?
von micki aus heilbronn , 22. April 2013
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Es kann sein, dass die Pflanze nicht zu einer Selbstbefruchtung kommt oder es sich hierbei um keine selbstbefruchtende Kiwi handelt. Da das Geschlecht doch recht schwer zu bestimmen ist, empfehlen wir eine weitere selbstbefruchtende Sorte dazu zu pflanzen, denn auch hier kommt es wesentlich besser zu einer Fruchtfolge, wenn sie durch eine weitere Pflanze unterstützt werden.
Zudem sollten Sie unbedingt während der Blütezeit und Fruchtbildung auf einen gleich bleibenden Wasserhaushalt achten.
1
Antwort
Ist die Kiwi Solo winterhart?
von Mari aus Bonn , 24. September 2012
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Grundsätzlich ist die Kiwi winterhart, beachten Sie aber bitte auch folgendes:
Eine Winterhärte ist von mehreren Faktoren abhängig:
Die letzte Düngung erfolgte im Juli, damit die Pflanze zum Winter ausreifen kann.
Sie steht nicht im direkten Wind, da sonst die Spitzen etwas zurück frieren können.
Sehr trockener und sehr feuchter Boden können die Winterhärte ebenfalls negativ beeinflussen.
Bei einer Kübelhaltung sind Pflanzen grundsätzlich nicht so winterhart wie ausgepflanzte Exemplare im Garten.
1
Antwort
Habe seit 6 Jahren eine selbstbefruchtende Kiwi (Sorte weiß ich leider nicht) in meinem Garten,die wunderbar wächst, aber leider nicht blüht und demnach auch keine Früchte trägt. Was kann ich tun?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Rheinhessen , 19. September 2008
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Nur wenn das Stickstoff-Phosphor-Verhältnis ausgeglichen ist werden Blütenknospen gebildet, überwiegt der Stickstoffanteil wird hauptsächlich Blattmasse gebildet. Ein Dünger mit ausgeglichenem Verhältnis ist zum Beispiel der Beerendünger von Oscorna.
Außerdem brauchen sogenannte Wildformen mitunter ein paar Jahre, bis die Blütenbildung erreicht ist (Jungstadium).
1
Antwort
Wir haben vor 1 Woche eine Kiwi Solo in einem 20 cm Durchmessertopf geschenkt bekommen, das Bäumchen ist ca. 65 cm hoch, wir haben 3 Düngestäbchen in die Erde gesteckt, der Standort ist auf einem sonnigen Südostbalkon (sonne bis 14.00 Uhr, allerdings kann es auch sehr windig werden).
Irgendwie fühlt sich die Pflanze nicht wohl, sie rollt die blätter ein und lässt sie hängen (trotz normalem gießen)

WAS MACHEN WIR FALSCH?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Berlin , 1. June 2008
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Bitte umtopfen, denn der Kübel ist sehr klein und auf dem Balkon kann dieser schnell austrocknen. Für eine Dauerbepflanzung wählen Sie bitte einen Kübel von mindestens 20-25 l oder mehr. Einfach in normale Blumenerde topfen, dann sollte die Kiwi sich schnell wieder erholen. Bei dem kleinen Topf kann durch die Düngestäbchen auch eine Überdünung stattgefunden haben.
1
Antwort
Wann sollte ich meine Kiwi "Solo" erstmalig zurückschneiden und vor allem: In welchem Monat ?
Ist es sinnvoll jetzt (Mai) schon einige Blätter zu entfernen, welche die Blüten verdecken ?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Rüsselsheim , 28. May 2008
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Ein leichter Schnitt kann jederzeit durchgeführt werden. Ein stärkerer Schnitt sollte aber nach der Frostperiode im März stattfinden. Wenn man möchte kann man einige Blätter entfernen, aber zuviel Sonne und UV-Licht ist auch nicht gut.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!