Kiwi 'Jenny' / 'Yennie'

Actinidia deliciosa 'Jenny' / 'Yennie' (selbstfruchtend)

Sorte

 (28)
Vergleichen
Kiwi 'Jenny' / 'Yennie' - Actinidia deliciosa 'Jenny' / 'Yennie' (selbstfruchtend) Shop-Fotos (2)
Foto hochladen
  • Kletterpflanze, rascher Wuchs, köstliche Früchte
  • selbstfruchtend, eine weitere Sorte ist empfehlenswert
  • Ernte der Früchte ab Mitte Oktober, lagerfähig
  • für sonnige und warme Standorte in geschützter Lage
  • bei jungen Pflanzen Winterschutz empfohlen

Wuchs

Wuchs schlingend an Gerüsten
Wuchsgeschwindigkeit 50 - 100 cm/Jahr
Wuchshöhe 200 - 500 cm

Blüte

Blüte einfach
Blütenfarbe cremefarben
Blütezeit Mai - Juni

Frucht

Erntezeit Mitte Oktober - Anfang November
Frucht walzenförmig, braun, haarig, eigroß
Fruchtschmuck
Genussreife Mitte Oktober - April
Geschmack süßsäuerlich
Lagerfähigkeit Oktober - April

Blatt

Blatt groß
Blattgesundheit
Herbstfärbung nein
Laub laubabwerfend
Laubfarbe grün

Sonstige

Besonderheiten selbstfruchtende Sorte, rankender Wuchs, köstliche Früchte
Boden humos, frisch bis feucht
Standort Sonne bis Halbschatten
Verwendung Rankgerüste, Pergolen, Mauern, Sichtschutz
Wurzelsystem Flachwurzler
Warum sollte ich hier kaufen?
Lieferinformation: Bestellungen bis einschließlich Sonntag, 08. Dezember 2019, werden bis Heiligabend ausgeliefert. Spätere Bestellungen werden voraussichtlich Ende Februar 2020 versandt.
  • Containerware€24.80
60 - 100 cm (Lieferhöhe)
Containerware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
€24.80*
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Diese ursprünglich aus Asien stammende Kletterpflanze begeistert auch hierzulande mit den beliebten Früchten. Die Kiwi 'Jenny' / 'Yennie' (selbstfruchtend) vereint sowohl männliche als auch weibliche Blüten auf einer Pflanze. Damit benötigt sie keine zweite Befruchterpflanze um ihre Kiwis auszubilden. Allerdings erhöht ein weiteres männliches oder ebenfalls zwittriges Exemplar einer anderen Sorte den Ertrag. Die (bot.) Actinidia deliciosa 'Jenny' / 'Yennie' ist starkwüchsig und winterhart. Die Kletterpflanze rankt mit ihren behaarten Trieben rasch in die Höhe und schmückt sich mit hübschen Blättern.

Bevor die Kiwi 'Jenny' ihre schmackhaften Früchte trägt, entwickeln sich zarte cremefarbene Blüten, die sich im Mai und Juni zeigen. Ihre vitaminreichen, walzenförmigen Früchte mit ihrer typischen haarigen, bräunlichen Schale sind ab Mitte Oktober bis in den November hinein erntereif. Sie erreichen eine Größe von drei bis fünf Zentimeter. Sie lassen sich kühl lagern und sind dadurch bis in den April hinein haltbar. Die Früchte überzeugen mit einem aromatischen, süß-säuerlichen Geschmack. Schon ihr grünes Fruchtfleisch mit den typischen schwarzen Kernen sieht lecker aus. Sie eignen sich zum sofortigen Verzehr ebenso wie zum Herstellen von Marmeladen ausgezeichnet. Ein Obstsalat mit den Früchten der Actinidia deliciosa 'Yennie' ist ein fruchtiger Traum! Und die Kiwis sind ausgesprochen gesund. Sie versorgen große und kleine Naschkatzen mit viel Vitamin C und wichtigen Mineralstoffen. Der perfekte Snack, der sich zwischendurch löffeln lässt. Dies gelingt am besten, wenn das Fruchtfleisch die perfekte Reife hat und weich ist.

Die leckeren Früchte sind das Highlight der Kiwi 'Yennie'. Doch diese Kletterpflanze punktet auch als Zierde für Balkon und Garten. Ihre großen, ovalen Blätter, machen sie zu einem guten Schattenspender und Sichtschutz. Das Gewächs bevorzugt einen sonnigen und geschützten Standort. Der Boden oder das Substrat im Kübel ist ideal, wenn es gut durchlässig und humusreich ist. Zu nasse Füße behagen der Actinidia deliciosa 'Jenny' nicht, auf Staunässe reagiert sie mit faulenden Wurzeln. Die Kiwi ist eine Kletterpflanze und rankt an geeigneten Hilfen empor. Von alleine schafft sie es nicht in die Höhe, da ihr die Haftwurzeln, wie sie beispielsweise der Efeu ausbildet, fehlen. Die 'Jenny' windet ihre Ranken um Klettergerüste und gespannte Seile und Schnüre. Sie verschönert mit ihrem speziellen und exklusiven Aussehen Pergolen und Mauern. Sind diese Bereiche erst einmal mit der Sorte 'Yennie' bewachsen, verströmt sie schnell einen südländischen bis tropischen Charme im Garten. Diese Actinidia chinensis ist winterhart bis zu - 20 °C und trägt nach circa zwei bis drei Jahren.
mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (28)
28 Bewertungen 10 Kurzbewertungen 18 Bewertungen mit Bericht
89% Empfehlungen

Detailbewertung

Fruchtertrag
Pflegeleicht
Anwuchsergebnis
Pflanzenwuchs
Pflanzengesundheit
Eigene Bewertung schreiben

Töging

tolle Pflanze

ist sehr schön angewachsen, schon groß geworden, hat viele Blätter und Blüten ,Frucht trägt sie noch nicht ,sie blüht ja erst
vom 1. June 2018

Aufseß

Kiwi Jenny

Sehr gute Verpackung. Umweltschonend mit Stroh. Nach dem Winter hat der Wuchs ein wenig gewartet . Aber jetzt wächst sie gut noch ohne Früchte.
vom 1. July 2016

Göttingen
nicht hilfreich

kiwi

Ein super Einkauf den wir bisher nicht bereuen. Bis zur ersten Ernte müssen wir natürlich noch Geduld haben.
vom 6. May 2015

Hildesheim
besonders hilfreich

Kiwi Jenny

Sehr robuste Pflanze, die sich bereits im Anpflanzjahr prächtig entwickelte und sogar schon zwei Früchte trug. Problemlose Überwinterung, Pflege und Düngung mit Kompostauflage im gesamten Wurzelbereich. Ich kann diese Sorte für den Hausgebrauch sehr empfehlen!
vom 3. May 2015

Solingen

Hecke

Nach Pflanzung sind die Pflanzen gut angegangen und bis heute gut gewachsen.
vom 7. June 2014
Alle 18 Bewertungen mit Bericht anzeigen
Zurück Weiter

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Ist es möglich, die Yenny noch im Spätherbst (sprich Ende November/Anfang Dezember )zu pflanzen und was müsste ich beachten?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Warendorf , 16. November 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Solange Sie mit dem Spaten in den Boden gelangen, solange darf auch noch gepflanzt werden. Decken Sie den Wurzelbereich mit Laub oder Tannenzweigen ab und schützen Sie die Pflanze mit einem leichten Vlies oder ebenfalls mit Tannenzweigen. Im kommenden Jahr und mit ausreichender Wurzelbildung ist eine Abdeckung möglicherweise nicht mehr nötig.
Verwenden Sie beim Einpflanzen frische Pflanz- oder Komposterde. Achten Sie in den ersten zwei Jahren auf eine ausreichende Wasserversorgung.
1
Antwort
Ich würde eine Kiwi gerne in einen Topf pflanzen und dafür ein Spalier bauen, welches an der Westwand angebracht werden soll. Ist dieses sinnvoll? Falls ja, wie weit müsste der Abstand der Pfosten zueinander sein? Wie weit müssten die Drähte auseinander stehen? Sollten diese nur waagerecht angebracht werden?
von einer Kundin oder einem Kunden , 2. September 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Das ist viel zu kompliziert gedacht. Kiwis sind rankende Kletterpflanzen, die keiner großartigen Pflegeanleitung bedürfen. Es kann irgendein Material gewählt werden, was am besten in Kastenform und mit einem Mindestabstend von 5 cm zueinander steht, gewählt werden. Der Abstand kann auch bis 20 cm haben. Kiwipflanzen bilden lange Triebe aus. Auf der Westseite sollten aber mindestens 4 Stunden Sonne sein, damit es auch zu einer Fruchtausreife kommt.
1
Antwort
Kann ich zur Erhöhung des Ertrags eine zweite "Jenny" daneben pflanzen, oder muss es eine andere Sorte sein, z.B. die "Solo"?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Hannover , 3. January 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Entweder eine andere Sorte oder ein männliches Exemplar.
1
Antwort
Wir haben in unserer Walnuß (ca 32 Jahre alt) einen Vogelkasten angebracht. Als natürlichen Schutz würden wir nun gern etwas an die Walnuß pflanzen, das hoch und dicht genug wird, um Katzen am Klettern zu hindern.
Ist eine Kiwi anpassungsfähig genug, um mit dem Juglon und Schatten fertig zu werden? Welche Pflanzen würden Sie uns empfehlen?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Berlin , 31. May 2018
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Unter einer Walnuss wächst leider nicht viel, denn die Blätter enthalten viel Gerbsäure und zudem ätherische Öle. Daher wächst auch unter einer Walnuss kaum etwas. Mücken gibt es daher auch unter solchen Bäumen eher nicht oder sind zumindest selten. Aus diesem Grund kann ich leider keine Pflanze empfehlen. Die Kiwi benötigt zudem zu viel Licht und würde hier nicht gedeihen.
1
Antwort
In der Beschreibung steht "Die Zupflanzung einer männlichen oder ebenfalls zwittrigen Sorte fördert aber den Ertrag." Welche männliche Pflanze wäre zur Befruchtung der Sorte Jenny geeignet?
von einer Kundin oder einem Kunden , 8. October 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Eine männliche Sorte ist die Actinidia deliciosa 'Atlas' / 'Male'.
1
Antwort
Meine Kiwi Jenny bildet keine Früchte aus. Im letzten Jahr gab es keine Blüten, heuer und als ich sie gekauft hatte, mit Blüten, sind alle abgefallen. Die Blüten dauern nur einen Tag, dann werden sie Orange. Nach 2 Wochen fallen sie ab. Die hatten viele Staubfäden, aber keinen Stempel. Beim Kauf war sie schon 1,80 cm hoch. Heuer hatte sie an 2 Haupttrieben Blüten.
Sie steht neben einer Kiwi Issay. Sie steht warm mit künstl. Bewässerung. Habe noch nicht gedüngt. Das macht sie selber. Die Blätter bleiben am Boden. Sie steht in einer Wanne 40 cm tief. Warum will meine Kiwi Jenny nicht Früchte tragen?
von einer Kundin oder einem Kunden , 15. June 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Entweder besitzt die Pflanze nur ein Geschlecht auf Ihren Trieben oder es kommt aufgrund von ausbleibenden Bienen zu keiner Befruchtung. Das die Blüten so zeitig abfallen, kann an einem Wassermangel während der Blütezeit liegen. Gerade in dieser Zeit müssen die Pflanzen besser versorgt werden, da auch der Bedarf wesentlich höher ist.
Zudem achten Sie auf eine gute Nährstoffversorgung, um die Pflanzen ausreichend zu stärken. nur der Abwurf der Blätter reicht für eine ausreichende Nährstoffversorgung leider nicht aus. Verwenden Sie dafür am besten einen rein organischen Volldünger (z.B. Oscorna Animalin).
1
Antwort
Also es steht sonnig aber geschützt. Meine Pflanze hat vormittag Sonne. Ist am Anfang wo es noch keine 30 Grad gegeben hat schön gewachsen und hat sich schon um die Stange geschwungen. Nur jetzt schaut es aus als ob die Blätter abbrennen. Was kann da sei bzw. wie kann ich am besten gegen wirken? Wäre über eure Hilfe sehr glücklich bevor sie mir eingeht.
von Thomas Waldherr aus Bruck an der Leitha , 13. June 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Genau das kann das Problem sein. Denn Pflanzen benötigen bis zu 2 Jahre, bis sie vollständig am Standort eingewurzelt sind. In dieser hat die Wurzel es schwer, besonders während Hitze- und Trockenperioden, ausreichend Feuchtigkeit zu den Blättern zu transportieren. Daher sollte man dann immer einen Gießring anlegen (kleiner Erdwall um die Pflanze herum). So kann Gießwasser nicht seitlich ablaufen, sondern sickert einfach bis in die tieferen Erdschichten ein. Trockener Wind verstärkt dies "Problem" und lässt die Blätter vom Rand her eintrocknen, so dass sie hier dann "knusprig" wirken. In erster Linie ist also auf eine gute Bodenfeuchte, bis in die tieferen Erdschichten, zu achten. Im zweiten Schritt kann Windschutz sinnvoll sein.
1
Antwort
Meine "Jenny" steht das erste Jahr am Rosenbogen. Sie schreiben oben, es kommt mehr Ertrag mit einer zweiten Pflanze, obwohl sie selbstbefruchtend ist. Welche Sorte wäre ein guter Partner? Reicht ein Rosenbogen für zwei?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Dresden , 4. March 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Für zwei Kiwi ist der Platz am Rosenbogen tatsächlich etwas knapp. Optimal ist dann an einem weiteren Standort eine zweite selbstfruchtende Sorte wie beispielsweise Solo zu setzen, auch wenn eine rein männliche Form, wie Atlas, den höchsten Ertrag der Jenny verspricht. So hat man mit zwei selbstfruchtenden Sorten dann doch insgesamt den höchsten Ertrag. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass während der Blütezeit ausreichend bestäubende Insekten fliegen (Bienen und Hummeln).
1
Antwort
Unsere 5 Jahre alte Kiwi 'Jenny' hat dieses Jahr zum ersten Mal reichlich geblüht, aber alle Blüten abgeworfen. Die Pflanze macht einen gesunden Eindruck. Woran kann das liegen?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Köln , 25. May 2016
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Das kann an Spätfrost, an Trockenheit oder an einem Kaliummangel liegen. Sobald die Pflanzen Blattwerk und neue Triebe ausbilden, haben sie einen höheren Bedarf bzgl. der Wasser- und Nährstoffversorgung. Hier empfehlen wir lediglich die Pflanze mit einem Kalium- und phosphorhaltigen Dünger zu versorgen und zusätzlich die Wasserversorgung sicher zu stellen. Bei Spätfrösten müssen die Pflanzen durch eine leichte Abdeckung geschützt werden.
1
Antwort
Reichen ca.2m Wandfläche mit Klettergerüst für die Pflanze aus? In der Nähe befindet sich noch eine Weinrebe.
von einer Kundin oder einem Kunden aus Beeskow , 3. April 2016
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Diese Fläche ist für die Kiwi ausreichend.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!
Produkte vergleichen