Weintraube 'Dornfelder' ®

Vitis 'Dornfelder' ®


 (18)
<c:out value='Weintraube 'Dornfelder' ® - Vitis 'Dornfelder' ®'/> Shop-Fotos (3)
<c:out value='Weintraube 'Dornfelder' ® - Vitis 'Dornfelder' ®' /> Community
Fotos (1)

Wuchs

Wuchs stark
Wuchsgeschwindigkeit 100 - 300 cm/Jahr

Frucht

Frucht blau
Genussreife Anfang September
Geschmack süß

Sonstige

Besonderheiten kräftige Schale, daher wenig anfällig für Wespen
Boden feuchter, normaler Gartenboden
Pflückreife Anfang September
Standort Sonne
Verwendung freier Stand, Pergola
Warum sollte ich hier kaufen?
12% Rabatt auf alle Bestellungen
Unser Weihnachtsgeschenk für Sie: Auf alle Bestellungen (auch Vorbestellungen), die bis einschließlich 1. Januar 2017 eingehen, erhalten Sie einen Rabatt von 12%.

Nutzen Sie dafür den folgenden Gutscheincode: 92AA-GTVL-LAUU-DV6Y
  • Containerware15,40 €
80 - 100 cm (Lieferhöhe)
Containerware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 8 Werktage
15,40 €*
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Die Weintraube 'Dornfelder' ist eine bekannte Sorte für die Weinbereitung, eignet sich aber auch als Tafeltraube.
Ab dem 2./3. Jahr bilden sich die Trauben aus blauen Beeren, die eine kräftige Schale haben, was die Früchte wenig anfällig für Wespen werden läßt. Sie schmecken angenehm mild und fruchtig-süß. Ihre Genussreife haben sie Anfang September erreicht.
Diese Sorte bringt extrem gute Erträge, ist robust und verfügt über eine gute Widerstandsfähigkeit, sie gilt aber nicht als pilzfest.

Die Blätter nehmen teilweise ab Spätsommer eine gelbe bis orangerötliche Färbung an - altert das Laub zu früh, bleibt diese Tönung aus.

'Dornfelder' ist eine geschützte Sorte!

Die Höhe und Breite der Weinreben wird weitgehend von der Kletterhilfe bestimmt.
mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Pflanzen der gleichen Gattung / Art

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (18)
18 Bewertungen
15 Kurzbewertungen
3 Bewertungen mit Bericht

100% Empfehlungen.

Detailbewertung

Pflegeleicht
Fruchtertrag
Anwuchsergebnis
Pflanzengesundheit
Pflanzenwuchs

Einzelbewertungen mit Bericht


Murrhardt

Ausgezeichnet

Wie alle Produkte, die ich bisher beim BSH gekauft habe einwandfreie Ware.

Ich habe im Frühjahr angepflanzt, und bereits im ersten Jahr eine kleine Traube dran gehabt.

Dieses Jahr kommen einige Ansätze mehr.
Die Pflanze ist hervorragend angewachsen, und das Rankgitter wurde gut angenommen. Ein paar Zweige vom letzten Jahr sind etwas zurückgefroren, was dem (bewusst) unterlassenem Schnitt im letzten Jahr zur Last zu legen ist.

vom 19. Mai 2014

Elsdorf
besonders hilfreich

Dornfelder Rebe

Die Pflanzen sind gut angewachsen und gesund. Erträge erwarten wir erst in den nächsten Jahren.
vom 31. Oktober 2013

Belgern
besonders hilfreich

immer wieder gerne

im März gepflanzt und im August/September geerntet -> hätten wir nie für möglich gehalten!
vom 19. September 2012




Eigene Bewertung schreiben

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Wie weit darf man eine einzelne Rebe ziehen oder wann sollte man die Rebe schneiden.(einkürzen)
von einer Kundin oder einem Kunden , 11. Januar 2015
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Sobald der Wein laublos ist kann er auch geschnitten werden. Da Weinreben bei milden Temperaturen früh im Jahr wieder Wasser aus dem Boden aufnehmen können, sollten der Schnitt bis Ende Januar erfolgt sein. Bei längerer Frostperiode ist auch der Februar kein Problem mehr.
Wie weit man jetzt die Triebe einer einzelnen Rebe ziehen kann und darf hängt direkt mit der Hauptverwendung zusammen. Wer strikt auf Ertrag aus ist, wie in den Weinbergen, hält die Triebe und Ausdehnung kurz. Wer aber Freude am Laub und der Pflanze an sich hat und die Traube eher nützliches Beiwerk ist, der kann sie 6-8 Meter zu jeder Seite ziehen und somit beachtliche Längen erreichen. Auch eine Verwendung als Schattenspender über Terrassen ist bei einem entsprechenden Hilfsgerüst oder Drahtseilen kein Problem.
1
Antwort
hallo kann ich die pflanze bis 5-6 cm unter der Veredlung einpflanzen
von einer Kundin oder einem Kunden aus duisburg , 21. September 2012
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Auf gar keinen Fall!
Heutzutage sind alle Weinreben auf einer Reblaus resistenten Unterlage veredelt. Damit diese Eigenschaft erhalten bleibt, muss die Veredlungsstelle über dem Boden bleiben. Aus diesem Grund werden die Weinreben so hoch veredelt. Wie nahezu alle Topfpflanzen, so sollte man auch diese nicht tiefer pflanzen als sie ursprünglich im Topf war.
1
Antwort
Meine Rebe der Sorte "Dornfelder" steht das sechste Jahr. Als sie das erste Mal Trauben trug, war der Ertrag sehr gut. Seitdem hatte die Rebe mehrere Krankheiten durchgemacht und ist dieses Jahr erstmals wieder gesund und hat einen guten Fruchtansatz. Wenn ich aber auf den Bildern diese Trauben sehe, denke ich immer ich bin im falschen Film. Meine Rebe ist freistehend an einem Spalier von zwei mal drei Metern und hat volle Südseite. Wie erreiche ich solch volle Trauben ohne Düngung oder muß ich doch eine (welche?) Düngung vornehmen?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Ostthüringen , 4. Juli 2011
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Eine Düngung ist in der Regel nicht falsch. Die Pflanzen brauchen zur Fruchtbildung ausreichend Phosphor. Den erhalten Sie am besten mit den Beerendünger von Oscorna. Die Pflanzen lieben einen kalkhaltigen Boden und sollten zum jetzigen Zeitpunkt eingekürzt werden. Schneiden Sie die Triebe zurück, die die Früchte verdecken. Die Früchte müssen frei liegen damit sie ausreichend Licht und Wärme für die Ausreifung bekommen.
1
Antwort
Mich würde interessieren wie groß der Pflanzabstand von Rebstock zu Rebstock zu sein hat.
von einer Kundin oder einem Kunden , 26. Oktober 2009
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Dies kommt darauf an, wie das Rankgerüst ausgelegt ist. Der minimale Abstand sollte 2m betragen. Einen maximalen Abstand gibt es nicht.
1
Antwort
Wie erkenne ich eine Pilzerkrankung und wie kann ich den Weinstock retten?
von einer Kundin oder einem Kunden , 19. Juli 2009
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Es kommt auf den Pilz an, der die Weinrebe befallen hat. So kommt es gerade im Spätsommer zu einem Befall mit Mehltau an den Blätter und zum Teil auch an den Früchten. Dieser zeichnet sich durch einen weißen Belag aus. Ein leichter Befall wird von der Pflanze in der Regel gut verkraftet, bei einem stärkeren Befall sollte man evtl. auch spritzen.
1
Antwort
Wann oder wie muss zurückgeschnitten werden ?
von Siegfried Brunow aus ..dem schönen Sachsen , 11. April 2008
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Zum Frühjahr im Februar / März wird geschnitten. In der Regel wird nur ausgelichtet, allerdings ist auch darauf zu achten, dass die Triebe nicht überaltern und ab und zu durch neue ersetzt werden.
1
Antwort
Wann wäre die beste Pflanzzeit und muss ich beim Einsetzen evtl. Dünger verwenden?
von einer Kundin oder einem Kunden , 8. Oktober 2007
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Alle Pflanzen, die als Containerware angeboten wird, können das ganze Jahr gepflanzt werden. Düngen sollte man immer beim Neuaustrieb.
1
Antwort
Wie stark bzw. groß sind die Wurzeln dieser Traubensorte? Kann die Pflanze an Mauernähe bzw. in der Nähe eines Pool gesetzt werden ohne dass dort Schäden auftreten?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Speyer , 4. August 2007
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Weintrauben wurzeln in die Tiefe, aber auch etwas in die Breite.
Uns ist nicht bekannt, dass die Wurzeln Schäden hervorrufen können.
1
Antwort
Was für ein Dünger benötigen die Weinreben?
Wie oft muss man sie düngen?
von jürgen aus köln , 31. Juli 2007
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Weinreben brauchen in der Regel keinen Dünger, da sie ein großes Wurzelsystem haben.
Falls doch, dann nehmen Sie bitte organischen Dünger wie z.B. Hornspäne oder Beerendünger, da diese sich nicht so leicht in den Früchten ablagern wie mineralische Dünger (vor allem bei Fehldosierung).
Die Häufigkeit hängt vom gewählten Dünger ab, organische "halten" meist länger als mineralische.
Bitte ab Mitte Juli nicht mehr düngen, damit die Pflanze(n) zum Winter hin ausreifen können und Frostschäden somit vermieden werden.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!