Schwarzgrüner Liguster 'Atrovirens'

Ligustrum vulgare 'Atrovirens'

Sorte

 (1022)
Vergleichen
Schwarzgrüner Liguster 'Atrovirens' - Ligustrum vulgare 'Atrovirens' Shop-Fotos (10)
Schwarzgrüner Liguster 'Atrovirens' - Ligustrum vulgare 'Atrovirens' Community
Fotos (3)
  • wintergrüne Variante des Ligusters
  • sehr schnittverträglich, dadurch nahezu beliebig formbar
  • anspruchslos, verträgt auch Überflutungen
  • von Sonne bis Vollschatten

Wuchs

Wuchs straff aufrecht, buschig
Wuchsbreite 300 - 400 cm
Wuchsgeschwindigkeit 40 - 100 cm/Jahr
Wuchshöhe 300 - 400 cm

Blüte

Blütenfarbe rahmweiß
Blütenform rispenförmig
Blütezeit Juni - Juli

Frucht

Fruchtschmuck

Blatt

Blatt bis 6 cm lang
Laub wintergrün
Laubfarbe dunkelgrün

Sonstige

Besonderheiten sehr robust, in milden Winter wintergrün, sonst laubabwerfend
Boden völlig anspruchslos
Duftstärke
Nahrung für Insekten
Pflanzenbedarf 2 - 5 pro Meter
Salzverträglich
Standort Sonne bis Schatten
Verwendung Heckenpflanze
Windverträglich
Wurzelsystem Flachwurzler
Themenwelt Hitzeverträgliche Pflanzen
Warum sollte ich hier kaufen?

Lieferinformation

Der Versand unserer Pflanzen findet aktuell statt.

Bitte beachte, dass es aufgrund der momentanen Situation zu Lieferverzögerungen kommen kann.

  • Containerwareab €8.30
40 - 60 cm (Lieferhöhe)
  • Pflanzenbedarf: 3 pro Meter
Containerware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 20 Werktage
€8.30*
- +
- +
60 - 100 cm (Lieferhöhe)
  • Pflanzenbedarf: 3 pro Meter
Containerware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 20 Werktage
€9.80*
- +
- +
80 - 100 cm (Lieferhöhe)
  • Pflanzenbedarf: 2 Pflanzen pro Meter
Containerware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 20 Werktage
€26.60*
ab 5 Stück
€23.30*
ab 10 Stück
€22.60*
ab 30 Stück
€21.30*
- +
- +
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Der Liguster 'Atrovirens' ist eine wintergrüne und robuste Pflanze, mit strauchartigem Wuchs, für die sich in jedem Garten ein geeignetes Plätzchen findet. Genügsam und pflegeleicht kann dieser kleinblättrige Liguster vielfältig eingesetzt werden und gehört zu den stillen Schönheiten eines Gartens. Als Heckenpflanze bietet der dicht verästelte Strauch einen nahezu blickdichten Sichtschutz für Terrassen oder Sitzplätze. Als einzelner Strauch ist er idealer Pflanzpartner für farben- und blütenreiche Büsche und Pflanzen. In Form geschnittener Liguster ist ein attraktiver Blickfang und Ruhepunkt im Garten. Auch ökologisch ist der Schwarzgrüne Liguster 'Atrovirens' ein wahres Kraftpaket. Er gedeiht auf nahezu jedem Boden, verträgt Sonne, aber auch Schatten und sein Wasserverbrauch ist äußerst sparsam.

Ein Schmuckstück mit positiven Eigenschaften

Der Schwarzgrüne Liguster 'Atrovirens' (lat. Ligustrum vulgare Atrovirens) gehört zur Ordnung der Lippenblütler (lat. Lamiales) und zur Familie der Ölbaumgewächse (lat. Oleaceae). Der Gewöhnliche Liguster ist auch als Rainweide bekannt und ist die einzige Ligusterart, die in Mittel- und Südeuropa gedeiht. Der 'Atrovirens' ist mehrjährig und kann ungeschnitten bis zu ca. vier Meter hoch werden. Pro Jahr wächst der Liguster um ungefähr 70 Zentimeter. Bei regelmäßigem Schnitt bleibt der Strauch jedoch stabil auf einem gewünschten Niveau. Selten erreicht die Pflanze im Hausgarten eine solche enorme Höhe, wird die Pflanze doch meist als Hecke gesetzt und somit mit einem regelmäßigem Schnitt in Form und Höhe gehalten.

Typisch für den Schwarzgrünen Liguster 'Atrovirens' ist die Fülle an kleinen und dichten Blättern. Sie haben sehr kurze Stiele und eine dunkelgrün glänzende Farbe, die im Herbst ins Violette changiert. Die Form der Blätter ist elliptisch, die Blattoberfläche glatt, leicht ledrig und unbehaart. Je dichter der Strauch, desto kleiner und zierlicher sind die Blätter. Während der Wuchsphase im Frühjahr und Sommer können sie bis zu sechs Zentimeter lang werden. Dieser Liguster ist winterhart und wintergrün, wirft also zum Ende des Winters einmal komplett sein Laub ab und treibt im Frühjahr gleich wieder durch. Wintergrün bedeutet, dass der Schwarzgrüne Liguster 'Atrovirens' kurz vor dem Austrieb einmal für eine kurze Zeit blattlos ist. Kalte Winter übersteht der Liguster dank seiner robusten Eigenschaften problemlos. Sobald es wärmer wird bilden sich nach dem kurzzeitigen Blattverlust wieder frische, grüne Triebe an der robusten Pflanze.

Ligustersträucher sind reich und dicht verzweigt. Die kleinen Zweige sind fest aber biegsam und wachsen aufrecht. Sie bieten ein grünes Refugium für viele einheimische Vogelarten. Im frühen Sommer blüht der Schwarzgrüne Liguster 'Atrovirens'. An den Neutrieben bilden sich sehr hübsch an zu sehende weiße, mitunter auch gelbliche Rispenblüten. Die befruchteten Blüten bilden ab September intensiv blauschwarz glänzende Beeren, denen der Liguster den volkstümlichen Namen Tintenbeerstrauch verdankt. Diese Früchte sind leicht giftig und für den menschlichen Verzehr nicht geeignet, dienen aber vielen einheimischen Vögeln nach dem ersten Frost als Nahrung. Bei regelmäßigem Schnitt der Pflanzen kann der Fruchtbildung zum Spätsommer vorgebeugt werden.

Der Liguster vulgare 'Atrovirens': Eine unschlagbare Gartenpflanze

Der Schwarzgrüne Liguster 'Atrovirens' bringt viele Eigenschaften mit, die ihn zu einem äußerst beliebten und gern gesehenen Gast im Nutz- und Ziergarten macht. In fast jedem größeren Garten ist auch der Liguster vertreten. Er ist pflegeleicht, schnell wüchsig und gedeiht nahezu überall, freut sich aber über einen normalen, ausgewogenen Gartenboden. Da er sehr dicht und beständig wächst, eignet er sich hervorragend zur Heckenbildung. Gerade als Hecke kommt er auch besonders häufig zum Einsatz. Mehrere Ligustersträucher nebeneinander gepflanzt bilden innerhalb kürzester Zeit einen natürlichen Sichtschutz. Durch regelmäßigen Schnitt wird der Wuchs im Zaum gehalten und die Dichte des Wachstums angeregt. Im Schatten gepflanzt bleibt die Hecke niedrig und bildet ein dichtes und verzweigtes Unterholz, das von Vögeln und nützlichen Insekten geschätzt wird und ihnen Schutz und Nahrung bietet. Auch ein heißer Sommer kann dem Liguster nichts anhaben. Er verträgt Hitze und benötigt trotzdem nur wenig Wasser.

Bei allem Lob der Ligusterhecke, sollte aber auch die Vielfalt und Schönheit des Schwarzgrünen Ligusters 'Atrovirens' als Einzelpflanze nicht aus dem Blickfeld geraten. Ligustersträucher eignen sich hervorragend als Bewuchs für Torbögen oder als einzelne Zierhecke in großen Gartenanlagen. Gerade als freiwachsender Strauch entfaltet der Liguster einen ganz eigenen Charme. Erst hier kann er seine ästhetischen und schmückenden Eigenschaften voll entfalten. Im Juni und Juli entfalten sich an den Blättertrieben eine zierliche, aber eindrucksvolle Blütenpracht. Die rispenförmigen, weißen Blütenstände sind zwar nicht sehr groß, bilden aber einen auffallenden Kontrast zum dunkelgrünen Blattwerk. Sie stehen aufrecht und verströmen einen zarten Duft. Der Blütenstand besteht aus vielen vierblättrigen Einzelblüten, die pyramidenförmig angeordnet sind. Die filigranen, cremefarbenen Blütenblätter sind symmetrisch (bot. zygomorph) um eine Kronröhre geordnet und gipfeln, wie bei allen Lippenblütlern, in einer oberständigen Kronröhre mit einer zweilappigen Narbe.

Ligustrum vulgare 'Atrovirens' ist eine robuste Pflanze, deren Pflege wenig Aufwand erfordert. Als Hecke benötigt dieser Liguster einen regelmäßigen Schnitt, damit er dicht und gleichmäßig wächst und in Form bleibt. Der Schnitt kann auch von unerfahrenen Gartenfreunden mit einer elektrischen Heckenschere einfach und schnell bewältigt werden . Von Zeit zu Zeit darf er ruhig etwas kräftiger ausfallen, um so kräftiger treibt der Liguster danach wieder aus. Ligusterhecken eignen sich besonders gut für einen Formschnitt. Attraktive und gepflegt wirkende gerade Schnitte sind mit dem Ligustrum vulgare 'Atrovirens' möglich. Gerade in formalen Gartenanlagen lassen sich mit einzelnen Exemplaren sehr reizvolle Effekte und Kontrastwirkungen erzielen. Auch individuellere Formschnitte sind möglich, erfordern aber einiges an Übung.

Wichtige Tipps & Tricks zum Schwarzgrünen Liguster 'Atrovirens':

Der Formschnitt sollte um den 24.6. vollzogen werden, da Pflanzen zu dem Zeitpunkt eine Wachstumspause machen. Zusätzlich sollte beachtet werden, dass nie bei Hitze- und Trockenheit geschnitten wird. Damit die Ligusterhecke später nicht von unten aufkahlt, sollte immer leicht schräg nach oben geschnitten werden, so dass die Hecke im unteren Bereich breiter ist als im oberen ist. Dadurch bekommen auch die unteren Blätter noch ausreichend Licht und die Hecke bleibt bis unten schön und dicht geschlossen.

Mit dem Austrieb des Ligustrum vulgare 'Atrovirens', der meist im April erfolgt, sollte besonders auf sandigem Boden eine Grunddüngung durchgeführt werden. Dazu eignet sich bestens ein Volldünger, denn in diesem ist alles enthalten, was die Pflanze benötigt. Hecken sollten Mitte bis Ende September noch einmal in Form geschnitten werden um sie so schneefester zu machen.

Mit Trockenheit kann diese Pflanze sehr gut umgehen, trotzdem erfreut sich der Ligustrum vulgare 'Atrovirens', wenn der Wurzelbereich mit Mulch abgedeckt wird oder die Pflanze eine Unterbepflanzung, z.B. mit einem Bodendecker erhält.

Eine Oase für Mensch und Tierwelt

Aufmerksame Beobachter können in Ligustersträuchern und -hecken ein lebhaftes Treiben von Vögeln, Bienen und Insekten beobachten. Die dichte Verästelung bietet Kleintieren Schutz und Nahrung. In einem natürlichen Gartenumfeld bildet der Liguster sein eigenes, kleines Biotop. Die Blüten des Schwarzgrünen Ligusters 'Atrovirens' sondern ihren Nektar, der von Wild- und Honigbienen geschätzt wird, am Boden des Blütenkelchs ab. Während der Blütezeit lässt sich ein reges Bienentreiben verfolgen. Auch Schmetterlinge lieben und umschwirren Ligusterblüten. Sogar seltene Falterarten wie Ochsenaugen oder Perlgrasfalter können, je nach sonstigem Gartenumfeld, beobachtet werden. Einige Falterarten legen ihre Raupen im Liguster ab. In sehr dichten Hecken kann eine große Artenvielfalt entstehen.

Der 'Atrovirens' als wertvolle Nutzpflanze

Der Liguster ist eine reizvolle und beliebte Zierpflanze, die aber auch als Nutzpflanze eine lange Tradition hat. Der Name Liguster leitet sich vom lateinischen Wort ligare (biegen) ab und deutet die spezifische Qualität des 'Atrovirens' bereits an. Sein Holz ist biegsam und gleichzeitig ungewöhnlich fest und glatt. Deswegen eignet es sich besonders gut für Schnitzarbeiten und wurde früher häufig zur Herstellung von Werkzeuggriffen, die besonders gut in der Hand liegen, verwendet. Auch Pflöcke, die von Schuhmachern zum Spannen des Werkstücks oder von Winzern zum Aufbinden der Rebstöcke benötigt werden, wurden aus dem Holz des Ligusters gefertigt. Der Saft der Ligusterbeeren wurde früher als Färbemittel verwendet. Nach dem ersten Frost wurden die Beeren geerntet und ausgepresst. Mit dem Saft wurde Wolle eingefärbt. Angereichert mit Sulfaten, Pottasche oder Kalk konnte der Ligustersaft auch als Malfarbe verwendet werden. Die Beeren sind ungenießbar für den Menschen und gelten zudem als leicht giftig, daher sind sie nicht für den Verzehr geeignet. Dafür aber ein schmückender Reiz am Schwarzgrünen Liguster 'Atrovirens'.

Der Schwarzgrüne Liguster 'Atrovirens' ist nützlich, reizvoll und vielfältig. Eine beliebte Zier- und Nutzpflanze, die sich seit vielen Jahren in mitteleuropäischen Gärten und Parks bewährt. Er ist die in Europa am häufigsten gepflanzte Sorte und seine Beliebtheit verdankt dieser Liguster seinen robusten und pflegeleichten Eigenschaften, wie auch seinen vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Besonders häufig wird er als Zierhecke und Sichtschutz genutzt. Durch seine Schnittfestigkeit eignet er sich zudem besonders gut für den Formschnitt. Gerade in formalen Gartenanlagen können in Form geschnittene Ligustersträucher besondere Akzente setzen. Auch als einzelner Strauch ist der Schwarzgrüne Liguster 'Atrovirens' ein Schmuck für jeden Garten. Seine Blüten und Beeren sind ein reizvoller Anblick und ein attraktiver Anziehungspunkt für unterschiedlichste Kleintiere und für die Vogelwelt.

mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (1022)
1022 Bewertungen 479 Kurzbewertungen 543 Bewertungen mit Bericht
94% Empfehlungen

Detailbewertung

Blütenreichtum
Pflegeleicht
Pflanzenwuchs
Anwuchsergebnis
Duftstärke
Pflanzengesundheit
Eigene Bewertung schreiben

Lemgo

Sehr gute Pflanzen

Die Pflanzen sind jetzt ein Jahr bei uns eingepflanzt, keine einzige der 140 Pflanzen ist eingegangen. Die Pflanzen hatten, als sie geliefert wurden, gute kräftige Wurzeln. Nach der Einpflanzung Anfang Mai, gab es keine Probleme. Die Hecke haben wir gleich, wie es empfohlen war, gekürzt. Es kamen neue Triebe. Im Herbst haben wir unsere Hecke noch mal geschnitten. Heute freuen wir uns die gesunden Pflanzen, die viele Triebe gebildet haben, zu sehen. Die Hecke sieht gesund und kräftig aus. Zu erwähnen ist: wir haben keine große Bodenvorbereitung getroffen oder etwas besonderes gemacht. Die Pflanzen sind relativ anspruchslos und gedeihen gut. Wir bereuen unser Kauf nicht und empfehlen es weiter.
vom 12. May 2020

Ottersberg

ligusterhecke

Die Hecke ist in einem Jahr super angewachsen, wird schön dicht und ist sehr pflegeleicht.
vom 9. May 2020

Zörbig

Liguster

Blüten und Duft können wir noch nicht beurteilen, da er noch nicht geblüht hat,
vom 9. May 2020

Leegebruch

Schwarzgrüner Liguster

Eingepflanzt nach Anleitung im Frühjahr 2019.Super angewachsen. Im Herbst schon etwas an Höhe gewonnen. Nun ein Jahr später 2020 super ausgeschlagen, und keine Pflanze ist eingegangen. Ich bin so was von zufrieden!!!
vom 8. May 2020

Hennef

schwarzgrüner liguster 'atrovirens'

Die 10 Pflanzen haben sich wunderbar
entwickelt und sind jetzt nach einem Jahr schon eine kleine Hecke.

vom 6. May 2020
Alle 281 Bewertungen mit Bericht anzeigen
Zurück Weiter

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Ich habe Containerware 40-60 cm eingepflanzt. Muss ich diese Pflanzen jetzt schon um ein Drittel zurückschneiden oder erst zum Herbst, wenn sie richtig angewachsen sind?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Püttlingen , 28. May 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Das können Sie am Besten jetzt schon machen, damit die Pflanzen die Kraft in die Wurzelbildung stecken. Zudem verzweigen die Pflanzen recht bald und werden im Herbst nur noch in den Seiten zurück geschnitten. Im Frühjahr schneiden Sie dann die spitzen leicht an.
1
Antwort
Wie groß muss der Pflanzabstand zu einem Maschendrahtzaun sein? Der Zaun soll, sobald die Hecke dicht ist entfernt werden. Würde der Liguster auch um den Zaun herum wachsen, also diesen einwachsen?
von einer Kundin oder einem Kunden , 5. May 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Die Hecke sollte generell eine Breite von rund 50-60 cm erreichen. Entsprechend Mittig muss die Pflanze gesetzt werden. Die Zweige wachsen durch den Maschendraht hindurch und somit verschwindet er recht einfach. Fazit. Ein Abstand von 3040 cm ist durchaus vernünftig.
1
Antwort
Was ist der Unterschied zwischen Topfware und Containerware? Muss Topf- und Containerware ebenso stark zurück geschnitten werden wie Wurzelware? Oder rührt der Preisunterschied daher, dass bei Containerware gar nicht zurück geschnitten werden muss? Vielen Dank für eine Erklärung, woher die Preisunterschiede zwischen den einzelnen Produktarten kommen und wie jeweils der Rückschnitt nach dem Pflanzen aussehen sollte, um eine Verkahlung vorzubeugen.
von einer Kundin oder einem Kunden , 28. April 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Liguster wird grundsätzlich mit sehr langen Trieben (Peitschen) ausgeliefert. Der Zuwachs der Pflanzen ist bei einer optimalen Versorgung entsprechend hoch. Daher müssen die Pflanzen noch vor dem Einpflanzen, spätestens danach, auf etwa ein Drittel zurück geschnitten werden, damit sie sich auch im unteren Teil verzweigen. Das ist ganz wichtig. Der Unterschied von Topf- und Containerware liegt in der Größe des Wurzelballen und somit im Alter der Pflanze. Containerware hat mehrere Triebe und eine bessere Wurzelverzweigung.
Bei der Topfware haben Sie einen Topf mit 0,5 Liter (9x9 cm groß). Die Pflanzen haben in der Größe lediglich ein bis zwei Triebe. Containerware beginnt bei 3 Liter und hat bereits 4 und mehr Triebe.
1
Antwort
Darf man die Pflanze in Pflanzsteine Pflanzen?
von Andreas aus Dortmund , 18. April 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Sofern Sie die Wasser- und Nährstoffversorgung sicher stellen und die Größe der Pflanze zum Erdvolumen der Pflanzsteine passt, ist dies kein Problem (Wurzelmasse sollte in etwa der Trieb- bzw. Blattmasse entsprechen). Der Pflanzsteine meist schneller trocken fallen, sollte hier über eine automatische Bewässerung nachgedacht werden.
1
Antwort
Wie gut kommt der Liguster mit Wurzeldruck zurecht? Ich würde ihn gerne in eine bereits eingewachsene Hecke pflanzen, mit Kornelkirsche und Haselnuss als direkte Nachbarn.
von Corinna V. , 10. April 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Liguster kommt sehr gut mit Wurzeldruck zurecht. Sie müssen ihn jedoch in den ersten Jahren ausreichend mit Wasser unterstützen.
1
Antwort
Wir planen die Hecke um unseren Garten zu planzen. Dieser ist jedoch bereits von einem Zaun umgeben, der auf einem Betonsockel sitzt. Wieviel Abstand muss ich beim Pflanzen zu diesem Betonsockel halten?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Emmendingen , 28. March 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Liguster hat flache und feine Wurzeln, die in der Regel keinen Schaden machen. Der Abstand kann im Wurzelbereich 30-50 cm betragen. Die Pflanze hat kein Interesse am Zaun, bzw. dem Betonsockel und wird zur offenen Seite wachsen.
1
Antwort
Nächste Woche soll meine Wurzelware geliefert werden. Jetzt sind da aber Nachtfröste angesagt. Kann ich trotzdem Pflanzen ?
von Bernd Tschentscher aus Bad Dürkheim , 21. March 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Solange Sie mit dem Spaten in den Boden gelangen, ist eine Anpflanzung auch bei Frost möglich. Das ist für die Pflanzen kein Problem. Sobald Sie die Pflanzen erhalten haben, stellen Sie die Wurzeln in einen Eimer mit Wasser oder in die Regentonne, damit sie nicht austrocknen. Eine baldige Anpflanzung und Bewässerung ist erwünscht. Egal ob Frost erneut auftritt oder nicht.
1
Antwort
Ist diese Pflanze giftig?
von einer Kundin oder einem Kunden , 7. March 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Diese Pflanze wird in der Giftzentrale als gering giftig eingestuft. Dabei ist zu beachten, dass erst einmal alle Pflanzenteile giftig sind. Kritische Dosis sind nicht bekannt, jedoch kann es bei Verzehr zu Übelkeit und Erbrechen führen. Lediglich in der älteren Literatur sind lt. Giftzentrale auch Todesfälle beschrieben. Aber daran lässt sich zweifeln. Unverträglichkeiten ausgenommen.
1
Antwort
Was bedeutet genau ?in milden Winter wintergrün?? Von welchen Temperaturen oder Gegebenheiten geht man im milden Winter aus?
von Andreas aus Ladenburg , 29. February 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Ein milder Winter war zum Beispiel in diesem Jahr. Temperaturen die nicht dauerhaft unter den Gefrierpunkt wandern sind für solche Pflanzen vorteilhaft. Eine optimale Feuchtigkeit und keine trockenen und kalten Winter ebenfalls.
Bei Dauerfrösten, kalten Winden und vor allem in jungen Jahren werfen die Pflanzen das Laub teilweise ganz ab. Wintergrün bedeutet, dass ein Teil des Laub abgeworfen wird. Pflanzen, die immergrün sind, behalten auch bei kalten Temperaturen ihr Laub komplett.
1
Antwort
Ligustrum vulgare Atrovirens wurzelnackt: Bei Ihnen im Herbst 2018 bestellt, als Hecke mit ca.30 cm Abstand eingepflanzt. Sind gut angewachsen. Juni 2019 geschnitten, wie soll ich weiter vorgehen mit schneiden ab 2020 und die nächste Jahre, damit ich eine schöne dichte ca.180 cm x 50 cm Hecke habe?
von einer Kundin oder einem Kunden aus 97464 , 28. February 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Wichtig ist, die Seitenzweige nach der ersten Wachstumsphase (Ende Juni) zu schneiden. Hier ist es ratsam sie um ein Drittel einzukürzen. Es folgt eine weitere Phase, die etwa Ende September vorbei ist und die einen zweiten Rückschnitt durchaus abverlangt. Der Schnitt wird wieder um ein Drittel oder der Hälfte durchgeführt.
Hat die Hecke mit den Jahren die gewünschte Breite erreicht, kann in den Monaten Juni und September/Oktober auch immer wieder auf diese Breite eingekürzt werden.
Die Höhe wird lediglich in den Spitzen eingekürzt, damit hier eine Verzweigung stattfindet. Hier ist es ausreichend jeweils 10 cm einzukürzen.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!
Produkte vergleichen