»  Pflanzen-Themen
» Wir sind für Sie da!
Sie erreichen uns telefonisch
Mo-Do von 7:30-17:00 Uhr
Fr von 7:30-12:00 Uhr unter:
fon: 0 48 92 / 89 93 - 400
fax: 0 48 92 / 89 93 - 444
» Informationen
Infocenter
 

Begriffe rund um das Obst



Fachbegriffe und Qualitätsbestimmungen



Busch
Ein Obstbusch hat eine 'Stammhöhe' von 40- 60 cm, dann verzweigt er sich und bildet den klassischen Busch. Da der Busch bereits 2 Jahre alt ist (Alter der Veredlung) trägt er bereits nach ein bis zwei Jahren bei Ihnen zu Hause. Er wird selten über 4 m hoch und kann auch gut durch Schnitt kleingehalten werden. Es gibt ihn mit Ballen, im Container und wurzelnackt. Um einen guten Ertrag zu gewährleisten brauchen einige Sorten einen Befruchter (andere Obstsorte).


Halbstamm
Der Halbstamm hat eine Stammhöhe von 1,20 - 1,40 m, dann bildet er seine Krone aus. Es gibt ihn wurzelnackt, mit Ballen oder im Container. Bei dem Halbstamm setzt der Ertrag im Alter von 5 Jahren ein (Alter der Veredlung). Er kommt im Alter von 2 Jahren bei Ihnen an. Sie müssen also noch 2 - 3 Jahre bis zu einem richtigen Ertrag warten. Einzelne Früchte kann er aber schon früher haben. Um einen guten Ertrag zu gewährleisten brauchen einige Sorten einen Befruchter (andere Obstsorte).


Hochstamm
Er ist der klassische Obstbaum, mit einer Stammhöhe von 1,80 m. Die Krone wird um 5 - 6 m breit und der Baum bis 12 m hoch. Am liebsten steht er alleine oder in ausreichendem Abstand zu anderen Obstbäumen. Auch als Schattenspender ist er gut zu nutzen. Leider fängt er erst im Alter von 8 Jahren an voll zu tragen. Voher sind natürlich bereits einzelne Früchte am Baum. Der Baum ist in der Regel 3 Jahre alt (Alter der Veredlung) wenn er bei Ihnen ankommt. Um einen guten Ertrag zu gewährleisten brauchen einige Sorten einen Befruchter (andere Obstsorte). Auch ihn gibt es wurzelnackt, mit Ballen oder im Container.


virusfrei
Pflanzenmaterial, das durch geeignete Verfahren (meist Wärmebehandlung) virusfrei gemacht und rückgetestet wurde.


virusgetestet
Pflanzenmaterial, das auf bestimmte, nach dem jeweiligen Kenntnisstand als wirtschaftlich besonders wichtige Viren (schädlich) getestet und als frei davon befunden wurde.


CAC
Dabei ist lediglich gewährleistet, daß das Pflanzenmaterial dieser Kategorie frei von visuell sichtbaren Virussymptomen ist.


Stippe
Eine Stoffwechselkrankheit, die meistens Äpfel betrifft. Die Früchte bekommen dann braune Flecken im Fleisch, die ohne weiteres mitgegessen werden können, aber nicht so vorteilhaft aussehen. Erst bei einem starken Befall sind die Äpfel dann kaum noch genießbar. Gegenmaßnahmen: Rechtzeitig Kalk düngen, keine hohen Stickstoffgaben während der Blütezeit, durch Winter- oder Sommerschnitt genügend Licht in die Krone bringen. Evtl. gibt es auch einen Bor-Mangel (Spurenelement, gibt es z.B. als Borax in Apotheken), es muss aber sparsam gedüngt werden, denn davon wird nicht so viel im Boden benötigt.


Kirschwochen
Als Kirschwochen bezeichnet man die Erntezeit der Kirschen. Eine Kirschwoche dauert allerdings einen halben Monat (15 Tage). Die erste Kirschwoche beginnt am 1. Mai und endet am 15. Mai. Am 16. Mai beginnt die 2. Kirschwoche, usw. Der genaue Erntetermin ist natürlich abhängig von vielen verschiedenen Faktoren: z.B. Klima, Microklima, Standort, Boden, Nährstoff- und Wasserversorgung, usw.

1. Kirschwoche 01. - 15. Mai
2. Kirschwoche 16. - 31. Mai
3. Kirschwoche 01. - 15. Juni
4. Kirschwoche 16. - 30. Juni
5. Kirschwoche 01. - 15. Juli
6. Kirschwoche 16. - 31. Juli
7. Kirschwoche 01. - 15. August


zurück zum Infocenter