Schwarzblättriger Schlangenbart 'Niger'

Ophiopogon planiscapus 'Niger'

Sorte

 (5)
Vergleichen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer
Schwarzblättriger Schlangenbart 'Niger' - Ophiopogon planiscapus 'Niger' Shop-Fotos (5)
Foto hochladen
  • kontrastreiche Staude
  • schwarze Blattfärbung
  • ganzjährig wirkungsvoll
  • leuchtender Blütenschmuck
  • blauschwarze, ungenießbare Beeren
  • Wuchs

    Wuchs lockerrasig, bogig, ausläuferbildend
    Wuchsbreite 20 - 30 cm
    Wuchshöhe 10 - 20 cm

    Blüte

    Blüte einfach
    Blütenfarbe zartviolett
    Blütenform traubenförmig
    Blütengröße klein (< 5cm)
    Blütezeit Juni - August

    Frucht

    Frucht Beeren
    Fruchtschmuck

    Blatt

    Blatt grasartig, abgerundet, ganzrandig,
    Blattschmuck
    Laub immergrün
    Laubfarbe schwarzgrün

    Sonstige

    Besonderheiten Blätter am Grund grünlich, sonst schwärzlich
    Boden humusreich, trocken bis frisch, gut durchlässig, schwach bis mäßig sauer
    Bodendeckend
    Duftstärke
    Pflanzenbedarf 25cm Pflanzabstand, 15 bis 17 Stück pro m²
    Standort Halbschatten
    Verwendung Gehölzrand, geschützte Lagen, halbschattige Beete
    Warum sollte ich hier kaufen?
    • Topfware€9.80
    Topfware
    lieferbar
    Lieferzeit bis zu 8 Werktage
    €10.20*
    ab 3 Stück
    €9.90*
    ab 6 Stück
    €9.80*
    - +
    - +
    *inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

    Der Schwarzblättrige Schlangenbart 'Niger' ist ein dekoratives Gras mit außergewöhnlicher und charakterstarker Ausstrahlung. Fast schwarz ist das Laubwerk von Ophiopogon planiscapus 'Niger'. Diese imposante Staude fällt zwischen allen anderen Gräsern im Garten prächtvoll auf und setzt kontrastreiche Akzente. Eine herrliche Blüte, die sich leuchtend zu dem Blattwerk zeigt, rundet das Profil der Staude ab. Wenn die fast schwarzen Akzente der Sorte 'Niger' im Garten einziehen, kommt ein starker Kontrastgeber in die Beete. Ob in einem Beet oder auf Freiflächen, Schwarzblättriger Schlangenbart 'Niger' überzeugt auf ganzer Linie. Bestens ist das Gras einzeln in Steinanlagen aufgehoben. Ophiopogon planiscapus 'Niger' überzeugt mit seinem attraktiven Wuchsverhalten. Das schöne Ziergras wächst horstig bis polsterbildend und aufrecht. Die Staude eignet sich wunderbar als Flächendecker. Bis zu 8 Exemplare finden auf einem Quadratmeter ihren Platz. Das Laub ist überhängend und entfacht einen dekorativen Reiz. Rund 20 bis 35 Zentimeter erreicht die Staude in der Höhe. Das immergrüne Laub bleibt auch über den Winter an der Staude. Die einzelnen Blätter sind lang, schmal, grasähnlich und fast schwarz.

    Schattige bis halbschattige Lagen sind für Ophiopogon planiscapus 'Niger' ideal. Ein kühler Standort mit hoher Luftfeuchtigkeit ist perfekt. Staunässe sowie extreme Trockenphasen verträgt die Pflanze nicht. Neben dem nahezu schwarzen Blattschmuck, überrascht das Gras mit einer bezaubernden Blüte. Diese präsentiert sich ab August und hält sich bis September. Die kleinen Blüten des Schwarzblättrigen Schlangenbartes 'Niger' sind zartviolett und sorgen im Zusammenspiel mit dem schwarzen Laub für einen leuchtenden Anblick. Nach der Blühphase bildet der Schwarzblättrige Schlangenbart 'Niger' unscheinbare Beeren aus. Diese sind nicht essbar, aber zierend. Einen hohen Pflegeaufwand hat der Gärtner mit dieser Staude nicht zu leisten. Da sie zu den wintergrünen Pflanzen gehört, erübrigt sich ein Rückschnitt. Aus dem fast schwarzen Blatt treiben ab Mai erneut die Grashalme aus und die alten Stände vergehen mit der Zeit.

    mehr lesen

    Gartenfreunde kauften auch

    Kundenbewertungen

    Gesamtbewertung

    
     (5)
    5 Bewertungen 3 Kurzbewertungen 2 Bewertungen mit Bericht
    80% Empfehlungen

    Detailbewertung

    Pflanzenwuchs
    Pflanzengesundheit
    Blütenreichtum
    Duftstärke
    Anwuchsergebnis
    Pflegeleicht
    Eigene Bewertung schreiben

    Hamburg
    
    Schwarzblättriger Schlangenbart

    Absoluter Hingucker.
    Toller Kontrast wenn die Pflanze direkt um einen Baum gepflanzt wird.

    vom 25. November 2016

    Landau
    
    Schwarzblättriger Schlangenbart (Ophiogon planiscapus niger)

    Der Schlangenbart steht als kleines Feld zwischen Japan - Segge und Schatten - Segge. Die Pflanzen wurden im Winter jeweils mit Ästen samt Laubwerk lose abgedeckt, machen allerdings trotzdem noch keine richtig gute Figur an ihrem Platz. Vielleicht brauchen sie noch ein Jahr, oder es ist ihnen doch zu schattig. Das (zweite) Frühjahr ist nun da und man wird sehen, wie sich die Pflanzen zeigen.
    vom 8. April 2016

    Fragen zu dieser Pflanze

    1
    Antwort
    Kommt der Schlangenbart mit etwas "Laubdruck" von Sträuchern zurecht, ohne darunter bis zum Frühjahr zu "faulen / matschig" zu werden?
    von Sylvia , 29. October 2018
    Antwort von
    Baumschule Horstmann
    Baumschule Horstmann Icon
    Es ist nicht garantiert, dass die Pflanze unter dem Laub nicht fault. Das wäre der natürliche Weg und Sie können davon ausgehen. Mit dem Neuaustrieb kann sich die Pflanze im Frühjahr aber neu entwickeln und durchtreiben.
    1
    Antwort
    Wir haben in unserem japanischen Garten große Beete mit Schwarzen Schlangenbart, bereits seit einigen Jahren. Wir haben die Beete nie abgedeckt und sie wuchsen bestens, bis zu diesem Frühjahr oder Winter.
    Ich habe sie im März zurück geschnitten, weil sehr unansehnlich geworden sind.
    Jetzt kein großer Nachwuchserfolg. große kahle bzw. Stellen voller Klee.
    Jede Woche einen Tag jäten, macht keinen Spaß.
    Brauche dringend Streugut, Samen für die Zwischenräume.
    Welcher Dünger ist der beste?
    Hat der Frost das Absterben der Pflanzen verursacht oder im Winter zu wenig gegossen, vertrocknet?
    von einer Kundin oder einem Kunden aus Werne , 14. July 2017
    Antwort von
    Baumschule Horstmann
    Baumschule Horstmann Icon
    Samen können wir Ihnen nicht anbieten. Lediglich die angebotenen Pflanzen.
    Es ist möglich, dass Ihre Stauden unter den Spätfrösten im April/Mai geschädigt wurden. Da die Pflanzen bereits im März zum Wuchs angeregt wurden, konnten sie die Nachtfröste im April/Mai nicht so gut vertragen und sind zum Teil abgestorben. In solchen Fällen empfehlen wir die Pflanzen immer abzudecken.
    Für die Nährstoffversorgung empfehlen wir einen organischen Volldünger (z.B. Oscorna Animalin), von April bis Ende Juli, 2-3 mal.


    Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!
    Produkte vergleichen