Gewöhnlicher Beifuß

Artemisia vulgaris

Ursprungsart

 (9)
Vergleichen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer
Gewöhnlicher Beifuß - Artemisia vulgaris Shop-Fotos (3)
Foto hochladen
  • heimische Würzpflanze
  • horstbildender, starker Wuchs
  • fein gefiedertes Laub
  • bienenfreundlich
  • extrem winterhart

Wuchs

Wuchs aufrechte beblätterte Blütenstände, horstig, buschig
Wuchsbreite 60 - 80 cm
Wuchshöhe 60 - 120 cm

Blüte

Blüte unscheinbar
Blütenfarbe gelblich
Blütenform rispenförmig
Blütengröße klein (< 5cm)
Blütezeit Juli - August

Frucht

Frucht Samen ohne Pappus, unscheinbar

Blatt

Blatt fiederteilig, eiförmig, Blattrand gesägt, derb, duftend
Herbstfärbung nein
Laub laubabwerfend
Laubfarbe oberseite grün, unterseite grauweiß filzig

Sonstige

Besonderheiten enthält ätherische Öle, Gerbstoffe und Bitterstoffe, extrem winterhart, bienenfreundlich
Boden trocken, mager, gut durchlässig, leicht kalkig, mineralisch
Duftstärke
Jahrgang 1753
Nahrung für Insekten
Pflanzenbedarf 60 bis 80 cm Pflanzabstand
Standort Sonne
Verwendung Freiland, Kräutergarten, Beet, alte Heil- und Würzpflanze
Warum sollte ich hier kaufen?
  • Topfware€3.04
Topfware
lieferbar
Lieferzeit bis zu 7 Werktage
Sofortversand möglich Sofortversand möglich
€3.53*
ab 3 Stück
€3.14*
ab 6 Stück
€3.04*
begrenzte Stückzahl lieferbar
- +
- +
Sofortversand möglich
Sofortversand möglich
Bestellen Sie innerhalb der nächsten 31 Stunden und 5 Minuten Produkte mit diesem Zeichen, erfolgt der Versand Morgen, 10. August 2020, wenn Sie als Versandart Sofortversand wählen.
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Der Gewöhnliche Beifuß ist ein vielseitiger und nützlicher Begleiter im Garten. (Bot.) Artemisia vulgaris dient als Gewürz oder auch zur Anwendung bei verschiedenen gesundheitlichen Beschwerden. Der Gewöhnliche Beifuß ist eine Pflanzenart aus der Gattung Artemisia innerhalb der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Gewöhnlicher Beifuß ist auch als Gemeiner Beifuß, Gewöhnlicher Beifuß oder Gewürz-Beifuß bekannt. Die Pollen dieser Pflanzenart sind in vielen Fällen der Auslöser für allergische Reaktionen. Gewöhnlicher Beifuß ist eine heimische Staude. Die Pflanze erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 120 cm. Mit dieser ansehnlichen Höhe zieht Artemisia vulgaris die Blicke auf sich. Doch nicht nur die Größe, sondern auch die kleinen, gelblich gefärbten Blüten runden das Bild des Artemisia vulgaris ab. Zudem strömt ein herrlicher Duft durch den Garten, wenn der Gewöhnliche Beifuß in voller Blüte steht. Die Blütezeit ist zwischen Juli bis August. Der Gewöhnliche Beifuß ist eine anspruchslose Pflanze.

Am liebsten ist der Staude ein Standort in sonniger Lage. Auf einem gut durchlässigen Boden gepflanzt, benötigt der Gemeine Beifuß anschließend so gut wie keine Pflege mehr. Am besten wächst der Gewöhnliche Beifuß in kleinen Tuffs von bis zu drei Pflanzen und erfreut auf diese Weise mit seinem Anblick. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen und sich lange an Artemisia vulgaris zu erfreuen, ist ein Rückschnitt der Stängel im Herbst zu empfehlen. Die Pflanze begibt sich danach in die Winterruhe und erholt sich von ihrer Blühphase. Im kommenden Frühjahr treibt sie erneut kräftig und energiegeladen aus. Der Gewöhnliche Beifuß ist nicht nur wunderschön anzusehen. Auch als Heilpflanze ist Artemisia vulgaris vielseitig nutzbar und hoch geschätzt. Er wirkt bei Appetitlosigkeit, bei kalten Händen und Füßen oder bei Blasenentzündungen. Auch die krampflösende Wirkung des Gewöhnlichen Beifußes ist eine der erwähnenswerten Eigenschaften. Diese vielseitige Pflanze dient nicht nur für medizinische Hintergründe. Sie ist ein beliebtes Gewürz in de Küche und eignet sich hervorragend zum Verfeinern von vielen Gerichten. Damit ist der Gewöhnliche Beifuß ein richtiger Allrounder im Garten und bietet einen hohen Mehrwert.

Neben diesen ganzen wunderbaren Eigenschaften ist der Gewöhnliche Beifuß während seiner Blütezeit auch noch eine wichtige Nahrungsquelle für Bienen und Hummeln. Sie kommen gerne in den Garten und erfreuen sich an den köstlichen Blüten, die ihnen und ihren Nachkommen das Überleben sichern. Und noch etwas Interessantes: Das Bestäuben der Blüten erfolgt über den Wind. Heuschnupfen-Allergiker reagieren vielfach auf die Pollen, die die Pflanze morgens zwischen 6 und 11 Uhr freisetzt. Im Altertum wurde der Gewöhnliche Beifuß bereits kultiviert und blieb bis ins 18. Jahrhundert hinein das in größter Menge verwendete Gewürz Europas. Bis heute ist dieses Gewürz eine wichtige Zugabe zu Schweine- oder Gänsebraten.

mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (9)
9 Bewertungen 4 Kurzbewertungen 5 Bewertungen mit Bericht
100% Empfehlungen

Detailbewertung

Duftstärke
Pflanzengesundheit
Pflegeleicht
Anwuchsergebnis
Blütenreichtum
Pflanzenwuchs
Eigene Bewertung schreiben

Schkeuditz

Beifuß

sehr schöne Planze geworden, rießig groß, guter Ertrag. Jederzeit wieder.
Danke

vom 10. April 2020

Senftenberg

ok

super
vom 1. March 2018

Mönchengladbach

beifuß

sehr schnelles wachstum,duftet sehr stark,total unempfindlich,
vom 14. November 2017

Frankfurt

Beifuß

Prima Staude, die boomt so richtig. Im ersten Standjahr noch klein, erreichte sie doch bis Herbst ihre stattliche Endhöhe mit reichlichen Blüten und Samenständen.
Im zweiten Standjahr bereits im Frühjahr sehr groß und buschig, prächtig anzusehen!

vom 2. May 2017

Crimmitschau

Beifuß

Die Pflanze wuchs unkompliziert ein und wir konnten bereits zu diesem Weihnachtsfest den Gänsebraten mit der ersten Ernte würzen.
vom 18. March 2017

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Wann ist der richtige Zeitpunkt der Ernte?
von einer Kundin oder einem Kunden aus schneeberg erzgeb. , 13. July 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Beifuß wird vor der Blütezeit geerntet. Die Blütenknospen können bereits sichtbar, aber noch nicht geöffnet sein.
1
Antwort
Ist Beifuß winterhart und bis zu welcher Temperatur?
von wolfgang aus 74927 , 27. May 2017
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Wie fast alle Stauden so zieht sich auch der Beifuß zum Winter in den Boden zurück und überwintert so problemlos. Nur zu feuchte Böden können den Wurzeln gefährlich werden. Im Frühjahr treibt der Beifuß dann aus dem Boden wieder aus.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!
Produkte vergleichen