Gemeiner Wacholder

Juniperus communis

Ursprungsart
Vergleichen
Gemeiner Wacholder - Juniperus communis Shop-Fotos (4)
Foto hochladen
  • frosthart
  • pflegeleicht
  • anspruchslos
  • Vogelnährgehölz

Wuchs

Wuchs als Baum oder Strauch
Wuchshöhe 500 - 800 cm

Blatt

Blatt stechende Nadeln, immergrün
Blattgesundheit
Laub immergrün
Nadelfarbe zweifarbig

Sonstige

Besonderheiten vielfach verwendbare Früchte, kann uralt werden
Boden nährstoffarm, trocken
Standort Sonne bis Halbschatten
Verwendung Einzelstellung
Wurzelsystem Tiefwurzler
Warum sollte ich hier kaufen?
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Der Gemeine oder auch Gewöhnliche Wacholder wächst als Baum oder Strauch auf eine Höhe von bis zu 500 cm - in seltenen Fällen bis zu 800 cm - heran, sein Stamm ist vom Boden an verzweigt. Er kommt mit trockenen, nährstoffarmen Böden bestens zurecht, benötigt viel Licht und liebt die Wärme. Im Gegenzug verfügt er aber auch über eine gute Frosthärte.

In der Blütezeit von April bis Juni zeigen sich eiförmige gelbe männliche Blütenstände, aber auch weibliche sind vorhanden, die jedoch optisch eher im Hintergrund bleiben.
Die Fruchtreife beginnt im August und endet im Oktober. Über die bekannten Wacholderbeeren kann man sich erst im 2. Jahr nach der Befruchtung freuen. Dann wird die Pflanze mit kugeligen zunächst grünlichen, später schwarzblauen Beerenzapfen verziert.
Wacholderbeeren werden von jeher bei Nierenbecken- und Harnblasenentzündung genutzt. Auch bei Verdauungsstörungen und Blähungen sowie Magenproblemen können sie sehr hilfreich sein. Desweiteren finden sie Verwendung als Küchengewürz und zum Aromatisieren von verschiedenen Getränken wie z. B. Gin und Genever. Schinken und Wurst, die im Wacholderrauch geröstet werden, bekommen einen ganz unverwechselbares Aroma. Während der Schwangerschaft sollte auf Wacholder unbedingt verzichtet werden, eine Überdosierung kann zudem nierenschädigend sein.

Die Pflanze kann ein Alter von 800 Jahren erreichen. Früher glaubte man, der Rauch der getrockneten Zweige würden böse Geister verjagen.
mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Eigene Bewertung schreiben

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Wie schnell wächst der Wacholder ?
Kann er als Sichtschutz am Zaun direkt neben einen alten Obstbaum (Zwetschge) gepflanzt werden oder ist dann die Wurzelkonkurrenz für den alten Baum zu groß ?
von einer Kundin oder einem Kunden , 2. April 2019
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Bei guter Pflege wächst diese Pflanze 10-15 cm pro Jahr. Für den alten Baum besteht keine Gefahr, was den Wurzeldruck angeht. Hier leidet die junge Pflanze, somit die Neuanpflanzung eher. Sie müssen sich erst einmal an dem Standort behaupten, der mit großer Wahrscheinlichkeit durch die Wurzeln des Apfelbaum durchzogen ist.
Der Wacholder passt sich aber sehr gut an und kann auch im lichten Schatten wachsen.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!
Produkte vergleichen