Klassifikation

botanische Namen anzeigen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer

Eigenschaften

  • mehrjährige Pflanzen
  • laubabwerfende Sträucher
  • lebendes Fossil
  • große Blüten von Mai bis Juli
  • winterhart

Sinocalycanthus

Gattung Sinocalycanthus ab €0.00 kaufen
     
  • Beschreibung
  • Fotos
  • Pflanzen in unserem Sortiment
  •  

Sinocalycanthus gehört zur Familie der Gewürzstrauchgewächse (bot. Calycanthaceae), die mit zehn Arten in Nordamerika, Asien und Australien verbreitet ist. Die Calycanthaceen sind lebende Fossilien. Versteinerte Überreste dieser urweltlichen Pflanzen sind vom späten Zeitalter der Dinosaurier an (Kreidezeit) bekannt. Manche Botaniker bezweifeln, dass die Gattung Sinocalycanthus eigenständig ist. Sie betrachten die Gattung als jüngeres Synonym der Gewürzsträucher der Gattung Calycanthus. Da es möglich ist Hybriden zwischen beiden Gattungen zu züchten, ist diese Hypothese glaubwürdig. Verschiedene Zuchtformen solcher Hybriden sind mittlerweile als Ziersträucher im Gartenhandel zu haben.

Die einzige Art der Gattung Sinocalycanthus ist Sinocalycanthus chinensis. Deutsche Trivialnamen der Pflanze sind Chinesischer Gewürzstrauch und Chinesischer Wachsstrauch. Die erste wissenschaftliche Beschreibung der Art durch chinesische Botaniker stammt aus dem Jahr 1964. Im Jahr 1980 gab der botanische Garten Shanghai zum ersten Mal Saatgut nach Nordamerika und Europa ab. Heutzutage erfreut sich der kleine Zierstrauch in Europa und Nordamerika einer zunehmenden Beliebtheit. Mit seinen großen weißen Blüten verleiht er jedem Garten ein exotisches, asiatisches Flair, und zugleich einen Hauch von Jurassic Park.

Blatt

Die Blätter sind breit-oval bis obovat (umgekehrt eiförmig). Ihre Oberseite ist leicht rau. Die Blätter erreichen eine Länge von 25 und eine Breite von zehn Zentimetern. Sie sind gegenständig angeordnet. Die Ränder der aromatisch duftenden Blätter sind schwach gezähnt und leicht gewellt. Im Austrieb sind die Blätter glänzend bronzefarben, später mittel- bis dunkelgrün. Sinocalycanthus ist ein sommergrüner Strauch, der seine Blätter im Herbst abwirft. Das Herbstlaub nimmt eine sanft leuchtende, gelbe Farbe an.

Blüte

Die Blüten sind endständig und stehen einzeln. Die leicht herab hängenden, nicht duftenden Schalenblüten erreichen einen Durchmesser von sieben bis zu zehn Zentimetern. Ihre Textur ist wachsartig, woher der deutsche Trivialname "chinesischer Wachsstrauch" rührt. Sie erinnern an die Blüten einer anderen Gruppe uralter Blütenpflanzen, der Magnolien (Magnoliaceae). Die Tepalen (Blütenhüllblätter) bilden zwei spiralig angeordnete Kreise. Die äußeren Tepalen sind weiß bis cremefarben mit zartrosa Rändern. Die inneren sind gelb und durchscheinend, mit roter Zeichnung. Die 18 bis 25 Staubblätter sind leuchtend gelb. Sinocalycanthus ist eine zwittrige, einhäusige Pflanze. Sinocalycanthus lockt zahlreiche Insekten in den Garten. Die Blütezeit ist von Mai bis Juni, bei Hybriden, die zahlreiche weitere Blütenfarben von leuchtendem Rot bis zu strahlendem Pink zeigen, bis in den Juli.

Frucht

Aus den Blüten des chinesischen Gewürzstrauches entwickeln sich birnenförmige Kapselfrüchte. Unreife Früchte sind grün gefärbt. Reife Früchte sind braun und erreichen eine Dicke von drei Zentimetern.

Wuchs

Sinocalycanthus erreicht eine Wuchshöhe von eineinhalb bis zu maximal drei Metern und eine Breite bis zu vier Metern. Der Strauch wächst langsam, aufrecht, breit und buschig mit eng stehenden Zweigen. Die Triebe sind leicht überhängend. Sie sind zum Anfang hellgrün und verfärben sich mit zunehmendem Alter bronzefarben. Die Rinde ist grau bis graubraun.

Standort

In den Sommermonaten bevorzugt Sinocalycanthus einen sonnigen bis halbschattigen, geschützten Standort. Die Pflanze ist ausgewachsen winterhart und verträgt Temperaturen bis -15 °C. Nordlagen und exponierte Lagen sind zu vermeiden. Da der Strauch laubabwerfend ist, kann er auch im Dunkeln überwintern. Sinocalycanthus gedeiht am besten auf gut durchlässigem, humosem, nährstoffreichem Boden. Auch in Erde, die mit Perlit oder Vermiculit angereichert ist, fühlt er sich gut aufgehoben. Leicht saure pH-Werte des Bodens sind für Sinocalycanthus am besten geeignet.

Verbreitung

Der natürliche Lebensraum des chinesischen Gewürzstrauches sind die Bergregionen der ostchinesischen Provinz Zhejiang. Dort wächst Sinocalycanthus als Untergehölz entlang von Flüssen auf Höhen von 600 bis 1000 Metern ü. NN. In seinem natürlichen Habitat ist Sinocalycanthus eine extrem seltene, unter Naturschutz stehende Pflanze.

Nutzung

In Mitteleuropa ist Sinocalycanthus ein beliebter Zierstrauch in Gärten und Parks. Die großen Blüten ziehen zahlreiche Insekten an. Sinocalycanthus eignet sich aus diesem Grund als Bienennährgehölz. Auch lässt sich der chinesische Gewürzstrauch als Heckenpflanze, im Steingarten und sogar zur Kübelbepflanzung nutzen.

Pflege/Schnitt

Sinocalycanthus zeigt eine hohe Frosttoleranz. Im Freiland lässt sich die Pflanze in unseren Breiten entsprechend gut kultivieren. Jungpflanzen bis zum Alter von drei Jahren benötigen einen leichten Winterschutz. In der heißen Jahreszeit ist es notwendig, die Pflanze regelmäßig zu gießen. Im Winter benötigt sie geringe Mengen Wasser, damit das Austrocknen des Wurzelballens unterbleibt. Ein Langzeitdünger hilft dem chinesischen Gewürzstrauch bei seinem gesunden Wachstum. Staunässe verträgt Sinocalycanthus nicht, daher ist es für sein Gedeihen wichtig, dass der Boden gut durchlässig ist.

Krankheiten/Schädlinge

Sinocalycanthus ist in der mitteleuropäischen Flora ein Exot. Die Pflanze ist dennoch unempfindlich gegen einheimische Krankheiten und Schädlinge. Wird es dem chinesischen Gewürzstrauch zu trocken, kann dies ein frühzeitiges Abwerfen des Laubs auslösen.

Alle Fotos anzeigen

Pflanzen innerhalb der Gattung Sinocalycanthus Sinocalycanthus

Produkte vergleichen