Klassifikation

botanische Namen anzeigen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer

Eigenschaften

  • schöne Blattschmuckpflanzen
  • immer- oder wintergrün
  • meist winterhart
  • bilden dichte Horste
  • wachsen auf 0,2 bis 1,2 Meter

Seggen

Gattung Carex ab €2.20 kaufen
     
  • Beschreibung
  • Arten
  • Fotos
  • Pflanzen in unserem Sortiment
  •  

Die Seggen (botanisch Carex) bilden eine Gattung von immer- und wintergrünen Gräsern. Sie gehören zu Familie der Sauergrasgewächse (Cyperaxceae). Es gibt über 2.000 Arten von Seggen. Fast weltweit sind die Arten vertreten und gedeihen in kalten und gemäßigten Klimazonen. Die Pflanzen sind ausdauernd krautig. Zahlreiche Seggen-Arten sind beliebte Ziergräser. Sie lassen sich aufgrund ihrer Anpassungsfähigkeit und wegen ihres dekorativen Laubes als horstbildender Blickfang oder als dichte Bodendecker einsetzen.

Die Bandbreite der Blattfarben und Wuchsformen ist enorm. Die unterschiedlichen Arten kommen in freier Natur auf den feuchten Böden von Wiesen Wäldern vor. Auch in Niedermooren, an sumpfigen Gewässerrändern oder auf trockenen, sandigen oder steinigen Untergründen sind sie zu finden. Die meisten Arten sind in Nordamerika und Ostasien heimisch. Eine erste wissenschaftliche Gliederung und Aufstellung der Gattung Carex erfolgte durch den schwedischen Botaniker Carl von Linné. Derzeit findet eine noch nicht abgeschlossene Überarbeitung der Klassifikation der Seggen statt. Der lateinische Gattungsname Carex weist auf die schneidenden Blätter der Seggen hin.

Blatt

Die Belaubung der Gattung Carex ist innerhalb der verschiedenen Arten winter- oder immergrün. Seggen lassen sich hauptsächlich durch ihre Blattformen von anderen Gräsern unterscheiden. Die meist dreikantigen Blätter fallen durch ihren v- oder m-förmigen Querschnitt der Blattspreite auf und dem hellen Mark im Innern. Nur bei wenigen Arten ist die Blattspreite fadenartig, rundlich oder eingerollt.

Die Laubblätter sind entweder grundständig angeordnet oder sie wachsen entlang der Achse. Sprossachsen mit Knoten oder Internodien sind bei wenigen Arten vertreten. Es gibt eine Vielfalt von Farben in der Welt der Seggen. Hauptsächlich sind es Grüntöne. Auch grünweiße oder gelbgrüne Blätter sind vertreten. Auch sind Arten mit rotbraunen, bronzefarbenen oder schokoladenbraunen Färbungen dabei. Diese Gruppe von Seggen ist vor allem in Neuseeland heimisch.

Blüte

Die Blütezeit der Seggen reicht von März bis in den September. Bei allen Arten der Seggen entwickeln sich an einem Stängel sowohl weibliche als auch männliche Blüten. Die männlichen Blüten sitzen an den Triebspitzen und sind unscheinbar. Die weiblichen Blüten ähneln Zapfen. Die ährigen Blütenstände stehen als Ähren, Rispen oder Trauben zusammen.

Frucht

Seggen bilden meist linsenförmige, wenige Millimeter groß werdende Spelzen. Diese sind entweder spitz oder abgerundet.

Wuchs

Seggen entwickeln dichte Horste. Viele Arten wachsen aufrecht, andere breiten sich kriechend mit Ausläufern weiter und eignen sich als Bodendecker. Die Wuchshöhen der Seggen reichen innerhalb der verschiedenen Arten von 20 bis 120 Zentimeter.

Standort

Die Pflanzen der Gattung Carex besiedeln oft feuchte bis nasse Standorte. Es gibt Arten, die in der arktischen Tundra vorkommen, andere sind in den Gebirgsregionen heimisch oder in Wäldern. Meist bevorzugen sie halbschattige bis schattige Plätze an windgeschützten Standorten mit einer hohen Luftfeuchtigkeit. Viele Seggen säumen See- und Teichufer oder Dünenregionen. Die Gattung zeigt sich äußerst anpassungsfähig.

Verbreitung

Seggen sind in nahezu allen Regionen der Welt vertreten. Jedoch kommen sie mehrheitlich in kühleren, gemäßigten Regionen vor. Besonders häufig ist die Gattung in Nordamerika sowie in Ostasien vertreten. In tropischen Tiefländern ist sie nicht zu Hause. Lediglich in Südostasien kommen einige wenige Arten vor. In Afrika gibt es keine Arten der Carex südlich der Sahara. Dagegen gibt es allein in Nordamerika rund 480 Arten von Seggen.

Nutzung

Seggen zöhlen aufgrund ihrer Farben- und Formenvielfalt zu den beliebten Ziergräsern. Großartig kommen sie in modernen Gartenanlagen zur Geltung. Sie lassen sich mit anderen Gräser-Sorten oder mit zahlreichen Blattschmuckpflanzen kombinieren. Niedrig wachsende Seggen eignen sich für flächige Begrünungen, andere Arten ziehen im Halbschatten von Bäumen oder Büschen alle Blicke auf sich. Die Gräser behalten bis in den Winter ihre attraktive Laubfarbe und schmücken im Herbst und Winter den Garten. Schöne Nachbarschaften entstehen mit Hornveilchen, Christrosen und vielen anderen Pflanzen.

Pflege/Schnitt

Seggen sind anspruchslos und robust. Die meist winterharten Pflanzen benötigen geringe Pflege. Die winter- oder immergrünen Pflanzen benötigen keinen Rückschnitt im Frühjahr. Der Gärtner putzt die Pflanzen lediglich aus. Wenn der Gräserhorst verkahlt oder sich zu groß entwickelt, steht eine Teilung im Frühjahr an.

Krankheiten/Schädlinge

Seggen sind robust, gelegentlich kommt es zu einem Befall von Blattpilzen (Rost).

Alle Fotos anzeigen
Produkte vergleichen