Klassifikation

botanische Namen anzeigen
  • Ordnung: Malvenartige
  • Familie: Seidelbastgewächse
  • Gattung: 3 Einträge
  • Art: 1 Eintrag
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer

Eigenschaften

  • immergrün oder laubabwerfend
  • runde Blütenstände aus zahlreichen Einzelblüten
  • artenreiche Pflanzenfamilie
  • holzig bis krautig im Wuchs
  • beliebte Zierpflanzen

Seidelbastgewächse

Familie Thymelaeaceae ab €35.60 kaufen
     
  • Beschreibung
  • Gattungen
  • Arten
  • Fotos
  • Pflanzen in unserem Sortiment
  •  

Seidelbastgewächse (bot. Thymelaeaceae) sind eine Pflanzenfamilie in der Ordnung der Malvenartigen. Neben der Hauptbezeichnung sind Thymelaeaceae unter dem Namen Spatzenzungengewächse bekannt. Die Familie unterteilt sich in 60 bis 80 Gattungen mit bis zu 800 Arten.

Seidelbastgewächse sind vor allem in den gemäßigten Klimazonen und in den Tropen verbreitet. Die bekannteste in Mitteleuropa verbreitete Art ist der Echte Seidelbast. Die meisten Arten der Pflanzenfamilie wachsen als Baum oder Strauch. Einige Arten sind Lianen. Als typisches Merkmal der Pflanzenfamilie der Thymelaeaceae dient die faserige Rinde. Der Geruch der vegetativen Pflanzenteile nicht weniger Vertreter der Gattung ist unangenehm bis stechend. Seidelbastgewächse spielen in der holzverarbeitenden Industrie, in der Herstellung von Räucherwerk und als Zierpflanze eine Rolle.

Blatt

Thymelaeaceae sind entweder immergrün oder laubabwerfend. Das Laub der meisten Arten ist wechselständig angeordnet. Sehr wenige Arten verfügen über wechselständige oder wirtelige Laubblätter. Ob das Laub groß oder klein ist, hängt ebenfalls mit der Art zusammen. Die Blattränder sind stets einfach und glattrandig.
Manche Vertreter der Pflanzenfamilie der Seidelbastgewächse verfügt über an Heidekraut erinnerndes Laubwerk. Hier sind die Blätter klein und zurückgebildet, wobei sich die Blattnerven parallel anordnen. Abfallendes Laub hinterlässt sichtbare Narben, die als Hügel am Stängel ersichtlich sind und häufig mit frischen Trieben verwechselt werden. Die Pflanzenfamilie wächst ohne Nebenblätter.

Blüte

Meistens stehen die Blüten bei Seidelbastgewächsen einzeln. Sie sind seiten- oder endständig, ordnen sich in dichten Büscheln, kopfförmig, traubig oder in Rispenform in einem Blütenstand an. Die meisten Arten der Pflanzenfamilie der Thymelaeaceae verfügen über Hochblätter. In der Blütenform zeigen sich Seidelbastgewächse asymmetrisch mit vier- bis fünfzähligen Einzelblättern.

Die meisten Arten bilden zwittrige Blüten aus. Bei getrenntgeschlechtlichen Blüten sind diese einhäusig beziehungsweise zweihäusig. Der Blütenbecher ist auffällig und der meist hohle Blütenboden ist scheibenförmig. Die Kelchblätter verwachsen zu einer Röhre und sind bei einigen Seidelbastgewächsen farbig. Auffallend sind die unscheinbaren, reduzierten Kronblätter.
Thymelaeaceae blühen gelb, rosa, rot oder weiß, zart lila bis tief violett, orange oder auch gelbgrün. Die kleinen Einzelblüten vereinen sich durch ihre Anordnung zu einem großen und in der Regel rund geformten Blütenstand.

Frucht

Die Pflanzenfamilie der Seidelbastgewächse bildet Nussfrüchte, Steinfrüchte, Kapselfrüchte oder Beeren aus. Diese bilden sich aus den meist drei bis fünf, seltener aus bis zu zwölf Fruchtblättern, die zu einem Fruchtknoten verwachsen.
Wie die Blüten sind auch die Früchte unterschiedlich gefärbt und können braun, rot, beige, gelb oder grün sein. Die meisten Thymelaeaceae Arten sind giftig, so dass ein Verzehr der Frucht ausgeschlossen ist.

Wuchs

In der Wuchsform und Wuchshöhe unterscheiden sich die einzelnen Arten in der Familie der Seidelbastgewächse enorm. Bäume erreichen eine Höhe von mehreren Metern, während Sträucher bis zu einem Meter breit und nicht höher als 1,50 Meter wachsen. Die schlanken Lianen sind ebenfalls mehrere Meter lang, weisen dabei aber eine geringe Wuchsbreite auf.

Baumartige Thymelaeaceae verholzen häufig. Als Strauch und Liane wachsende Seidelbastgewächse verkrauten und verzweigen stark. Im Vergleich zu den laubabwerfenden Vertretern der Thymelaeaceae Familie sind nur wenige Arten immergrün und von sehr buschigem Wuchs. Je lichtreicher und trockener der Standort ist, umso kräftiger wachsen Thymelaeaceae.

Verbreitung

Die Pflanzenfamilie der Seidelbastgewächse kommt weltweit in den gemäßigten Klimazonen und in den Tropen vor. Lediglich in der Sahara, in Sibirien und Nordamerika ist keine Thymelaeaceae Art bekannt, was an den unwirtlichen klimatischen Verhältnissen liegt.
Die größte Artenvielfalt gedeiht in den subtropischen Gebieten Australiens und Afrikas. Auch in der asiatischen Steppe und im Mittelmeerraum sind Seidelbastgewächse artenreich vertreten. Die umfangreichste Diversität der Arten ist auf der Südhalbkugel zu finden.

Nutzung

Seidelbastgewächse sind größtenteils giftig und daher nicht als Nutzpflanze brauchbar. In heimischen Gärten oder in Innenräumen nimmt Thymelaeaceae eine Position als Zierpflanze ein. Vor allem kleinwüchsige Arten haben sich als Zierpflanzen etabliert und sind wegen ihrer farbintensiven Blütenstände beliebt.
Einige Arten aus der Thymelaeaceae Familie finden in der Gewinnung von Holz oder Rohstoffen für die Herstellung von Räucherwerk Verwendung.

Alle Fotos anzeigen
nach botanischer Bezeichnung sortieren
Seidelbast (Daphne)
Seidelbast

Daphne

Gattung
Edgeworthia (Edgeworthia)
Edgeworthia

Edgeworthia

Gattung
Gattung
Produkte vergleichen