Klassifikation

botanische Namen anzeigen
  • Ordnung: Buchenartige
  • Familie: Birkengewächse
  • Gattung: 5 Einträge
  • Art: 9 Einträge
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer

Eigenschaften

  • Bäume oder Sträucher
  • Blätter wechselständig angeordnet
  • Blütenstände kätzchenartig
  • teilweise essbare Nüsse
  • in der nördlichen Hemisphäre verbreitet

Birkengewächse

Familie Betulaceae ab €1.20 kaufen
     
  • Beschreibung
  • Gattungen
  • Arten
  • Fotos
  • Pflanzen in unserem Sortiment
  •  

Die Birkengewächse (bot. Betulaceae) gehören zur Ordnung der Buchenartigen (Fagales). Sie enthalten zwei Unterfamilien, die in sechs Gattungen und 110 bis 200 Arten unterteilt sind.

Die Unterfamilien nennen sich Betuloideae und Coryloideae. Erstere sind Birkengewächse im engeren Sinne, letztere Haselnussgewächse. In Europa bekannt sind unter den Betuloideae vor allem die Arten Betula und Alnus, also Birken und Erlen. Unter den Coryloideae sind es die Corylus-Arten (Haselnuss) und Carpinus (Hainbuche).

Blatt

Die Blätter der Birkengewächse sind wechselständig angeordnet. Sie weisen einen gesägten oder gezähnten Blattrand auf. Die Nebenblätter fallen früh ab. Alle Betulaceae sind laubabwerfend und schmücken sich mit einer schönen Herbstfärbung.

Blüte

Die Blütenstände der Betulaceae sind einhäusig getrenntgeschlechtig. Sie besitzen somit männliche als auch weibliche Blüten am selben Gewächs. Die männlichen Blütenstände der Betulaceae sind kätzchenartig und von gelb-grüner Farbe.
Die Betuloideae weisen ein bis sechs kleine Perigonblätter (Blütenhülle) auf. Die weiblichen Blütenstände besitzen keine Perigonblätter und sind holzig. Bei den Coryloideae ist die Verteilung der Perigonblätter entgegengesetzt. Die weiblichen Blütenstände besitzen laubblattähnliche Hochblätter.

Frucht

Die Frucht der Birkengewächse bildet sich als einsamige (teilweises geflügelte) Nuss mit ölreichem Embryo aus. Die Bestäubung findet durch Wind und Tiere statt. Die Früchte der Corylus-Arten sind essbar.

Wuchs

Da die Betulaceae als Strauch und als Baum vorkommen, ist der Wuchs je nach Art unterschiedlich. Während die Gemeine Birke aufrecht und meist einstämmig wächst und eine Höhe bis zu 30 Metern erreicht, wächst die Haselnuss vieltriebig, schirmförmig, mit einer Höhe von bis zu fünf Metern.

Verbreitung

Betulacae sind in den gemäßigten Gebieten auf der nördlichen Halbkugel beheimatet. Die bekanntesten Arten in unseren Breitengraden sind die Gemeine Birke, die Hainbuche und der Haselnussstrauch.

Nutzung

Haselnussgewächse finden je nach Art unterschiedliche Verwendung. Als Zierpflanze in Parks und Gärten kommt vor allem wegen ihrer kunstvoll gedrehten Äste die Korkenzieherhasel Corylus avellana vor. Als Windschutz an Feldrändern wächst die Corylus maxima (Lambertshasel). Ihre essbaren Früchte sind von wirtschaftlicher Bedeutung.

Betula-Arten dienen sowohl als Ziergehölze als auch als Nutzholz für die Holzindustrie. Auch die Rinde der Betula findet Verwendung, vornehmlich im Kunsthandwerk. Der Blutungssaft der Betula dient der Herstellung von Haarwasser.

Alle Fotos anzeigen
nach botanischer Bezeichnung sortieren
Erlen (Alnus)
Erlen

Alnus

Gattung
Birken (Betula)
Birken

Betula

Gattung
Hainbuchen (Carpinus)
Hainbuchen

Carpinus

Gattung
Hasel (Corylus)
Hasel

Corylus

Gattung
Hopfenbuchen (Ostrya)
Hopfenbuchen

Ostrya

Gattung
Produkte vergleichen