Bergknöterich 'Johanniswolke'

Aconogonon speciosum 'Johanniswolke'

Sorte

 (18)
Vergleichen
Zurück Weiter
nur bestellbar
Botanik Explorer
Bergknöterich 'Johanniswolke' - Aconogonon speciosum 'Johanniswolke' Shop-Fotos (11)
Bergknöterich 'Johanniswolke' - Aconogonon speciosum 'Johanniswolke' Community
Fotos (3)
Bergknöterich 'Johanniswolke' - Aconogonon speciosum 'Johanniswolke' Video
  • imposante Großstaude
  • auffallende weiße Blütenrispen
  • lange Blütezeit, insektenfreundlich
  • bildet keine Ausläufer
  • pflegeleicht und winterhart

Winterhärte-Check 

Jetzt Postleitzahl eingeben
& Winterhärte checken!

Wuchs

Als Kübelpflanze geeignet nein
Wuchs aufrecht, beblätterte Stängel, horstbildend
Wuchsbreite 80 - 150 cm
Wuchshöhe 130 - 170 cm

Blüte

Blüte einfach
Blütenfarbe weiß
Blütenform rispenförmig
Blütengröße groß (> 10cm)
Blütezeit Juni - August

Frucht

Frucht Samen geflügelt
Fruchtschmuck nein

Blatt

Blatt breitlanzettlich, ganzrandig, matt derb
Blattschmuck nein
Herbstfarbe gelb
Herbstfärbung
Laub laubabwerfend
Laubfarbe grün

Sonstige

Boden trocken bis feucht, durchlässig, sauer, lehmig-sandig, humos
Bodendeckend nein
Duftstärke
Jahrgang 2002
Nahrung für Insekten
Pflanzenbedarf 90 cm Pflanzabstand, 1 bis 2 Stück pro m²
Salzverträglich nein
Standort Sonne bis Halbschatten
Verwendung Freifläche, Gehölzrand, Beet
Windverträglich nein
Warum sollte ich hier kaufen?
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Der Bergknöterich 'Johanniswolke' hat seinen Namen wahrlich verdient! Wie eine Wolke schwebt die weiße Blütenfülle dieser Großstaude über jedem Gartenbeet. Seine imposanten weißen Blütenstände sind ein einzigartiger Blickfang. Der (bot.) Aconogonon speciosum 'Johanniswolke' wirkt für sich genommen prächtig und unterstreicht gekonnt andersfarbig blühende Pflanzen in seiner Nachbarschaft.

Die Blütezeit der sehenswerten Staude beginnt im Juni und endet im August. Sie hat große weiße Blütenrispen, die sich im Verblühen leicht rosa verfärben. Die Staude zeigt sich pflegeleicht und stellt keine großen Ansprüche. Der Bergknöterich 'Johanniswolke' ist eine stark wachsende und mehrjährige Staude, die viel Platz im Staudenbeet beansprucht. Er wächst enorm in die Höhe, an einem optimalen Standort erreicht er eine Wuchshöhe zwischen 1,30 und 1,70 Metern. Die Staude ist durch ihre Größe gut für den Hintergrund im Staudenbeet geeignet. Der Gärtner nutzt ihren stolzen Wuchs, um geschickt kleinere Stauden oder Blühsträucher und Zwergrosen vor ihr zu platzieren. Der Aconogonon speciosum 'Johanniswolke' ist mit seiner enormen und schönen Blütenpracht immer ein Blickfang. Er passt in jede Gartensituation und macht vor Mauern und Hecken einen guten Eindruck. Für einen guten Wuchs empfiehlt sich ein sonniger bis halbschattiger Standort. Die imposante Großstaude stellt keine großen Ansprüche an den Boden. Sogar Gartenneulinge erfreuen sich ohne viel Mühe an dieser prächtigen Staude. Der Gärtner schneidet die Blüte gleich nach dem Verblühen über dem ersten Blattpaar zurück und die schöne Staude erfreut mit einer Nachblüte.

Die Blütenrispen liegen über breiten, grünen Blättern, die sich im Herbst gelb verfärben. Damit die langen Stängel über den Winter nicht uncharmant im Beet liegen, ist ein Rückschnitt der horstbildenden Staude im Spätherbst vorteilhaft. Besonderer Winterschutz ist bei dieser Staude nicht nötig, lediglich vor Winternässe schützt der umsichtige Gärtner den Wurzelbereich mit einer Schicht aus Laub und Zweigen. Der Bergknöterich ?Johanniswolke? eignet sich besonders gut in Staudenbeeten und Rabatten und sticht dort durch seine weiße Blütenpracht hervor. Mit seinem horstigen Wuchs erreicht er eine Breite von bis zu anderthalb Metern. Daher empfiehlt es sich, eine bis zwei Pflanzen pro Quadratmeter zu setzen und einen Pflanzabstand von 90 Zentimeter einzuhalten. So entfalten sich die einzelnen Exemplare optimal. Diese Sorte steht gerne leicht windgeschützt. Dies vermeidet abgeknickte oder abgebrochene Stängel bei Sturm. Staunässe ist unbedingt zu vermeiden. Ist der Boden dauerhaft nass, führt dies zu einer Fäulnis an den Wurzeln. Die Blütenpracht des Aconogonon speciosum 'Johanniswolke' zieht Bienen und Insekten an und bringt Leben in den Garten. Unter Bäumen gepflanzt, kommt er mit dem vorhandenen Wurzeldruck gut zurecht. Dieser Vorteil macht ihn perfekt, um ihn unter hohen Gehölzgruppen zu pflanzen.
mehr lesen

Gartenfreunde kauften auch

Kundenbewertungen

Gesamtbewertung


 (18)
18 Bewertungen 12 Kurzbewertungen 6 Bewertungen mit Bericht
94% Empfehlungen

Detailbewertung

Blütenreichtum
Anwuchsergebnis
Duftstärke
Pflegeleicht
Pflanzengesundheit
Pflanzenwuchs
Eigene Bewertung schreiben

Netphen

Bergknöterich

ein echtes Wunder, im Herbst zieht er sich zurück um im Frühjahr kräftig auszutreiben und beschert bis zum Hebst sattgrüne Blätter und dekorative weiße Blütenstände.Unkompliziert in der Pflege
vom 25. March 2020

Jesteburg

robust und pflegeleicht

Auch im heißen Sommer 2018 war Verlass auf den Bergknöterich - wunderschöne große Blüten zierten von Juni bis August an verschiedenen Standorten (halbschattig/sonnig) unseren Garten. Der Bergknöterich kommt auch mit unserem eher sandigen Heideboden gut zurecht und passt hervorragend in gemischte Hecken, z.B. gemeinsam mit der Kolbenspiere Triumphans. Um das Auseinanderfallen zu verhindern, empfiehlt sich rechtzeitiges Hoch- bzw. Anbinden!
vom 15. April 2019

Gronau

Bergknöterich

Vielen Dank, ich bin sehr gut zufrieden!
vom 27. May 2017

Arnsberg

Johanniswolke

hat sich im vergangenen Jahr kaum entwickelt, hoffe auf dieses Jahr.
vom 2. May 2016

Kelberg

Bergknöterich

Wir haben letztes jahr zwei Pflanzen gekauft und in unserem Garten gepflanzt. Die eine der beiden ist bereits im letztem Jahr sehr groß geworden und hatte viele Blüten, wo hingegen die andere fast gar nicht gewachsen ist und eher kränklich aussah. Wir sind bereits davon ausgegangen, dass diese Pflanze verkümmert ist - sie ist jedoch in diesem Jahr wieder ausgetrieben und bereits deutlich größer wie im letzten Jahr, so dass ich guter Dinge bin, dass diese noch genauso schön wird wie unser anderer Knöterich, welcher bereits deutlich über einen Meter hoch ist und prächtig blüt.
vom 30. May 2014

Stuttgart

braucht unbedingt eine Stütze...

Pflanze ist sehr stark und schnell gewachsen und hat schön geblüht. Ich habe es aber zunächst versäumt, sie sorgfältig aufzubinden, was zu einem eher kriechenden Wuchs geführt hat. Dieses Frühjahr bin ich auf der Hut...!
vom 30. April 2014

Fragen zu dieser Pflanze

1
Antwort
Welche Pflanztiefe benötigt der Bergknöterich?
von einer Kundin oder einem Kunden , 24. February 2021
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Es muss eine Pflanztiefe von 40-60 cm vorhanden sein.
1
Antwort
Ich pflanzte diesen Knöterich im Herbst 2018. Er ist gut angewachsen aber geblüht hat er an zwei verschiedenen Standorten nicht. Er wurde bei Trockenheit regelmäßig gewässert. Blüht er erst nach längerer Zeit?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Weyhe , 1. February 2020
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Bei Stauden, aber auch bei Gehölzen kann ein deutlicher Unterschied wahrgenommen werden. Sowohl im Wuchs aber auch der Blüten- sowie Fruchtbildung. Es handelt sich zwar um die gleichen Pflanzen, jedoch sind es alle unterschiedliche Individuen, die sich entsprechend unterschiedlich entwickeln können. Daher besteht auch die Möglichkeit, dass die Stauden in extremen Jahren zu unterschiedlichen Zeiten und Jahren blühen. Achten Sie bei allem Pflanzen auf eine optimale Bewässerung und versorgen sie von April bis Ende Juli, 2-3 mal mit einem organischen und phosphorhaltigen Dünger (z.B. Rosendünger von Neudorff). Hier bitten wir um etwas Geduld.
1
Antwort
Ich habe meine Johanniswolke bei Ihnen vor 3 Jahren gekauft. Der Berg-Knötterich hat sich die ersten zwei Jahre komplett verabschiedet, kam aber jeweils im Frühjahr wieder. Heuer hat er zum ersten mal einen erstaunlichen Wuchs von 0 cm auf ca. 150 cm geschafft, hat auch sehr schön geblüht und ist aber jetzt bereits völlig verblüht. Kann ich irgendetwas tun um nochmal Blüten zu bekommen oder soll ich ihn vielleicht zurückschneiden oder einfach bis Herbst so lassen. (Sieht leider nicht schön aus)
von Maria aus Waldkirchen , 30. July 2018
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Sie können die Johanniswolke etwas zurück schneiden, es sollte aber in jedem Fall noch Laub an den Stängeln verbleiben. Sie wird dann, bei entsprechender Wasser- und Nährstoffversorgung, auch noch wieder durchtreiben.
1
Antwort
Was ist der Unterschied zwischen Container und Topf.? Und wie groß sind die Pflanzen bei Lieferung?
von einer Kundin oder einem Kunden , 5. June 2018
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Bei der Containerware erhalten Sie einen 2 Liter Topf, mit einem Durchmesser von 17 cm und bei der Topfware einen Staudentopf, mit einer Größe von 9x9 cm und 0,5 Liter. Somit sind die Pflanzen im Volumen auch unterschiedlich.
1
Antwort
Habe im Herbst die Pflanze zurück geschnitten.
Alle neuen Blätter, die nun treiben, haben recht großflächige gelblich- braune Flecken.
Die Pflanze wird entsprechend ihrer Standort- und Pflegebedingungen behandelt.
Worum kann es sich handeln und was ist zu tun?
von einer Kundin oder einem Kunden , 8. May 2014
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
In der Regel sind es so genannte Branntflecken, hervorgerufen durch Wassertropfen und Sonne (Lupeneffekt). Da wir momentan aber recht bedecktes Wetter haben, wird sich der Bergknöterich schnell wieder erholen.
Nur wenn die Blattflecken ausschließlich braun oder schwarz sind kann es sich hier um einen Pilzbefall handeln, dann können Pflanzenstärkungsmittel eingesetzt werden. Sie stärken einerseits die Abwehrkräfte der Pflanze und haben andererseits eine unterdrückende bzw. verdrängende Wirkung auf den Pilzbefall.
1
Antwort
Muss der Bergknöterich jetzt im Herbst oder im Frühjahr zurück geschnitten werden ?
von einer Kundin oder einem Kunden aus aus dem Spessart , 18. November 2013
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Es ist eine Frage des Geschmacks, man kann den Bergknöterich Johanniswolke sowohl im Herbst wie auch zum Ende des Winters zurück schneiden. Wer aber gerne im Winter noch einen kleinen Blickfang hat, der sollte ihn erst im Frühjahr zurück schneiden.
1
Antwort
Wie groß wird die Pflanze im ersten Jahr der Pflanzung in meinem Garten?
von einer Kundin oder einem Kunden aus Bad Sulza , 3. September 2013
Antwort von
Baumschule Horstmann
Baumschule Horstmann Icon
Da die Pflanzen sich im ersten Jahr an den Standort gewöhnen und in der Regel die Kraft auf die Wurzelbildung richten, erfolgt nur ein geringer Zuwachs. Dennoch kann die Pflanze im ersten Standjahr (im Frühjahr gepflanzt) bis auf 100/120 cm hinauf wachsen.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!
Produkte vergleichen