» Wir sind für Sie da!
Sie erreichen uns telefonisch
Mo-Do von 7:30-17:00 Uhr
Fr von 7:30-12:00 Uhr unter:
fon: 0 48 92 / 89 93 - 400
fax: 0 48 92 / 89 93 - 444
» Informationen
Quickinfo  
Besonderheiten
wächst stärker als der japanische Hartriegel
Blatt
eielliptisch, leicht gewellt
Blütenfarbe
weiß
Blütezeit
Mai - Juni
Boden
lockere, leicht saure Gartenböden
Fruchtschmuck
ja
Herbstfärbung
ja
Laub
laubabwerfend
Laubfarbe
mittelgrün, im Herbst leuchtend rot
Standort
Sonne bis Halbschatten
Verwendung
Zierstrauch, Einzelstellung
Wuchs
straff aufrecht
Wuchsbreite
200 - 300 cm
Wuchsgeschwindigkeit
20 - 40 cm/Jahr
Wuchshöhe
300 - 500 cm
» Pflanzikon

Weitere Bilder


Wie wäre es vielleicht auch mit diesen Produkten:


Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch folgende Produkte gekauft:

Neueste Bewertungen
Blätter
Die Pflanze hat im Herbst eine rötliche Färbung der Blätter. Im Winter hat sie die Blätter verloren und sie bilden sich im Frühjahr neu. Ihre Färbung ist dann grün. Leider wurden bisher keine Blüten gebildet.
vom 19. Juni 2015,
Chin. Blumenhartriegel
Jederzeit wieder. Lieferung, Verpackung und Zustand der Pflanze waren perfekt. Bei Nachfragen tel. Ansprechpartner vorh.
vom 22. April 2015, aus Bad Oeynhausen
Chinesischer Blumenhartriegel
Der Chinesische Blumenhartriegel ist für mich der Rolls-Royce der Ziersträucher. Eine brilliante Pflanze. Ich habe ihn insgesamt 3 Mal im Garten gepflanzt, jede Pflanze wächst bestens. Ich muss dazu sagen, dass ich den Boden grundsätzlich sehr penibel aufarbeite (saures Bodenmilieu). Die Pflanzen scheinen es mir zu danken. Die dargebotene Qualität seitens Horstmann ist bei diesem Strauch kaum zu übertreffen. Der CB ist uneingeschränkt weiterzuempfehlen.
vom 16. April 2015,
Kundenbewertungen:

Gesamtbewertung

17 Bewertungen
6 Kurzbewertungen
11 Bewertungen mit Bericht

94% Empfehlungen.

Detailbewertung

Blütenreichtum
Anwuchsergebnis
Duftstärke
Pflegeleicht
Pflanzengesundheit
Pflanzenwuchs

Einzelbewertungen mit Bericht   (alle anzeigen)

Kundin / Kunde
Viersen
Cornus

Sehr schöne Pflanze. Ist sehr gut an gewachsen und hat sofort geblüht; nun steht sie wieder voller Blüten. Sensationell!
vom 14. Mai 2014
Kundin / Kunde
Neuhaus/Vornbach
Cornus Kousa

Der Cornus Kousa ist gut angewachsen,
brachte auch im 1. Jahr schon einige
Blüten und entwickelt sich sehr gut.
Leider haben die vielen Vögel im Garten die schönen "himbeerartigen" Früchte
schon verspeist.

Mit freundlichen Grüßen
Christl Hein

vom 17. November 2013

Pirna
besonders hilfreich
Hartriegel

Die Lieferung ist sehr gut und professionell verpackt angekommen.
Der Blütenstand ist wundervoll.

vom 26. Juni 2013
Kundin / Kunde
Werdau
Chin. Blumenhartriegel

ich habe die Pflanze erst 2012 gepflanzt, kann daher noch keine Aussagen zu Blüte und Duft machen
vom 26. Juni 2013
Kundin / Kunde
Icking
Bewertung Blumenhartriegel

Wir haben den Blumenhartriegel vor 13 Monaten gepflanzt. Er ist gut angewachsen und hat den ersten Winter gut überstanden. In diesem Sommer hat er leider noch nicht geblüht. Im ersten Jahr ist er ca. 10 cm gewachsen.
vom 23. Oktober 2012

Alle 11 Bewertungen mit Bericht anzeigen...

Eigene Bewertung schreiben


Pflanzenclub
Fotos zu dieser Pflanze von Kunden und Besuchern:

Fragen zu dieser Pflanze

Im vergangengen Jahr habe ich einen Cornus kousa chinensis gepflanzt. Nun hat er urplötzlich braune Flecken auf den Blättern. Kann das die Blattbräune sein? Wenn ja, was kann man dagegen tun?
von einer Kundin oder einen Kunden aus Düsseldorf , 8. Juni 2015
Von hier kann man es leider so nicht beurteilen. Wird der Blattrand braun, dann ist es Austrocknung durch Wind. Bilden sich aber dunkle Punkte auf den Blättern, dann kann auch ein Blattpilz hierfür verantwortlich sein. Bei einem geringen Befall kann ein Pflanzenstärkungsmittel helfen. Ist der Befall aber bereits recht stark fortgeschritten, können auch Pflanzenschutzmittel zum Einsatz kommen.



Unser Cornus kousa ist schon mehrere Jahre alt und wunderschön. Deshalb würde ich ihn gerne an eine exponierte Stelle umpflanzen. Von der Größe wäre es schon möglich aber ich möchte natürlich nicht, dass er eingeht.
von Marina F. , 20. Januar 2015
Erfolgreich umpflanzen kann man vor allem die Pflanzen, die noch keine 5 Jahre am Standort stehen. Danach ist das Anwachsen für die Pflanze schwierig. Denn die wichtigsten Wurzeln der Pflanze sind die ganz feinen und kleinen. Doch diese befinden größenteils am äußeren Rand des Wurzelwachstums und werden somit beim Umpflanzen oft von der Pflanze getrennt. Ältere Exemplare muss man daher entweder stark zurückschneiden um das Anwachsen zu erleichtern, oder sie an Ort und Stelle belassen. Zum Glück haben Cornus sehr viele feine Wurzeln und ein Umpflanzen jetzt zum Ende des Winters sollte problemlos möglich sein (Februar oder Anfang März). Wichtig ist dann eine ausreichende Wasserversorgung in den ersten beiden Jahren! Zudem sollte der Boden im Durchmesser der Pflanze gemulcht werden. So bleibt dieser länger feucht und die Pflanze kann leichter wieder einwurzeln.


Ich habe einen Chinesischen Hartriegel,der glaub ich über ein KG Abflußrohr, das ca.2m tief im Boden liegt, gepflanzt wurde. Er ist vielleicht 1,70 m hoch und noch nicht soo breit.Soll ich ihn im Herbst lieber umpflanzen?
von einer Kundin oder einen Kunden , 26. Juli 2014
Bis in 2m tiefe wurzeln die wenigsten Pflanzen. Solche Tiefe erreichen in der Regel nur Bäume. Bei lockerem und trockenem Boden können aber auch "normale" Sträucher evtl. diese Tiefe erreichen. Ist das KG-Rohr aber ordnungsgemäß verlegt, wird hier auch nichts passieren. Denn ein Cornus entwickelt seinen Wurzeln hauptsächlich dicht an der Oberfläche. Nur wenige Wurzeln gehen tiefer um die Wasserversorgung sicher zu stellen. Im Normalfall bestehen hier also keine Bedenken.


Die Blaetter meines Cornus kousa chin. sind viel kleiner als in den vergangenen Jahren. Mitte Mai hatte er ein Trockenheitsproblem, einige Zweige haben die Blätter verloren. Zusätzlich haben wahrscheinlich die untergepflanzten Tulpen dem Cornus geschadet.
Kann \ muss ich etwas tun?

von einer Kundin oder einen Kunden , 9. Juli 2014
Da die Pflanze vermutlich einen Trockenschock erlitten hat und somit unter Stress steht sind die kleineren Blätter eine Schutzfunktion der Pflanze. Weniger/kleinere Blätter bedeuten weniger Verdunstung. Stellen sie eine ausreichende Wasserversorgung sicher (Gießring um die Pflanze herum) und düngen im nächsten Frühjahr mit einem Volldünger, dann wird die Pflanze wieder wie gewünscht austreiben. Aus unserer Sicht schadet eine Unterpflanzung mit Tulpen dem Cornus nicht.


Welches ist der beste Dünger für meinen Cornus chinsensis, habe einen sehr humosen,nährstoffreichen Boden.
von einer Kundin oder einen Kunden aus Schweinhütt, Nähe Zwiebel , 18. Februar 2014
Wenn der Boden schon nährstoffreich ist, dann ist eine Düngung meist nicht notwendig. Pflanzen, die schon längere Zeit an einem Standort stehen, verbrauchen mit der Zeit die Nährstoffe im Boden, dann sollte auch gedüngt werden. Optimal ist es immer vorher eine Bodenanalyse durchzuführen um so genau zu bestimmen was den Pflanzen an Nährstoffen fehlt. Diese kann man dann gezielt zuführen.
Den optimalen Dünger gibt es daher so auch nicht. Er ist immer vom Boden und den vorhandenen Nährstoffen abhängig, nicht zuletzt natürlich auch von der Verträglichkeit für die Pflanze selber.


Unser Blütenhartriegel (bin nicht sicher ob es ein chinesischer oder japanischer ist) steht in der Vollsonne unseres Gartens. Er treibt auch stark aus, ist schon recht groß geworden, ABER: Die Blätter sehen nach kurzer Zeit nicht prall grün aus, sondern eher gewellt mit einer leichten rötlich-braunen Färbung - wie kurz vorm Herbst. Gewässert wird er viel, so dass an sich kein Wassermangel sein kann. Ist der Standort ungünstig? Verträgt der Hartriegel nicht so viel Sonne?
von einer Kundin oder einen Kunden aus Dormagen , 18. Juni 2013
Es handelt sich hierbei wahrscheinlich um einen Sonnenbrand. Auch für die Pflanzen ist die UV-Belastung gestiegen, so dass heutzutage die Verbrennungen der Blätter deutlich zunehmen. Dies ist besonders dann der Fall, wenn es vorher längere Zeit bedeckt war. Damit auch die Wurzeln unter der Hitze und Sonne (obere Erdschicht) nicht so leiden, sollte der Wurzelbereich mit einer Mulchschicht abgedeckt werden.


Hallo, habe einen Chinenesis letztes Jahr gepflanzt. Er trägt diese Jahr auch schon Blüten,die sich jetzt geöffnet haben. Allerdings sind diese 4 "Blütenblätter" nicht weiß, sondern grün. Ändert sich das noch in den nächsten Jahren, liegt das daran, dass der Baum noch jung ist? Wann sind diese Brakeeten so weiß, wie man es normalerweise kennt.
von Patricia aus Dortmund , 20. Mai 2013
Diese Art der Blütenbildung liegt an dem Standortwechsel und auch an der Witterung. Blumenhartriegel müssen Ihre Kraft erst auf die Wurzelbildung stecken und dann in den Wuchs und die Blütenbildung. Bei einer guten Wasser- und Nährstoffversorgung entwickelt sich die Pflanze aber schnell und nach etwa 3 Standjahren bildet sie gewöhnliche Blüten aus.
Die Blüten sind aber noch am aufblühen und in diesem Stadium immer grün. Eine voll ausgebildete Blüte ist weiß, aus der sich dann die roten Früchte bilden.


Mein Hartriegel ist ca. 20 Jahre alt und hat relativ dünne Stämmchen. Voll belaubt und evtl. noch nass, fallen die Stämmchen mehr und mehr auseinander, in benachbarte Büsche hinein. Dieses Problem wird natürlich jedes Jahr größer. Kann ich ihn evtl. doch zurückschneiden?
von einer Kundin oder einen Kunden aus Langenberg , 8. Juni 2012
In dem Fall müssen Sie Ihre Pflanze schneiden. Sie muss sich verzweigen und ein dichteres Gerüst bilden. Den Rückschnitt können Sie nach der Blüte vornehmen. Fügen Sie dann aber einen guten Volldünger mit bei, damit sie zum Wachstum wieder angeregt wird und achten Sie auf einen leicht feuchten Boden. Die Pflanze wird sich schon schnell wieder erholen und gut austreiben. Den Rückschnitt nehmen Sie am besten Ende Juni (ab 24 Juni) vor. Dann haben die Pflanzen für etwa zwei Wochen eine Wachstumspause.


Wie kommt die Pflanze mit schwerem lehmigen Boden im norddeutschen Flachland zurecht?
von einer Kundin oder einen Kunden aus Glewitz , 27. Februar 2012
Sehr schlecht, da sie einen torfhaltigen, humosen Boden benötigt. Den können Sie allerdings vorbereiten und die Pflanze regelmäßig mit Mulch abdecken. Staunässe sollte sich auch nicht bilden. Dann wäre eine Drainage unter den Wurzeln angebracht.


Ich habe gehört, dass er sehr langsam wächst und dass er überhaupt erst im Alter von 5 Jahren das erste Mal blühen soll - stimmt das?
von Lady of Roses , 2. Juni 2011
Es kommt immer auf die gewählte Kaufgröße an, wie lange man noch auf eine Blüte warten muss. Die Pflanze benötigt ein Alter von 5-8 Jahren, bis Blüten angesetzt werden. Je nachdem wie groß die erworbene Pflanze ist, solle man 2-5 Jahren Wartezeit einkalkulieren. Beachten Sie bitte auch folgendes:
Nur wenn das Stickstoff-Phosphor-Verhältnis ausgeglichen ist werden Blütenknospen gebildet, überwiegt der Stickstoffanteil wird hauptsächlich Blattmasse gebildet.


Stellen Sie eine neue Frage zu dieser Pflanze!